Shortfacts Dreamteam Shortlinks
TAMPA, FLORIDA
L3S3V3 ▪ FSK18

REAL LIFE-RPG
SINCE FEB. '21

ORTSTRENNUNG
ROMANSTIL
James
James
Jade
Jade
Joseph
Joseph
Amaya
Amaya

#1

■ WEIBLICHE GESUCHE

in GESUCHE 08.07.2021 21:27
von Tampa Bay | 1.110 Beiträge

Hier findet ihr die Gesuche nach weiblichen Charakteren.


nach oben springen

#2

RE: ■ WEIBLICHE GESUCHE

in GESUCHE 10.07.2021 12:41
von Leonidas Fox | 243 Beiträge


SUCHENDER

LEONIDAS FOX

[24 Jahre] ■ [Barkeeper / Model]


[Brennen Taylor]
MEIN ONLINEVERHALTEN
Ich bin regelmäßig online und poste gemütlich.

MEIN SCHREIBSTIL
[1. Person] ■ [3. Person] ■ [Beides]


SCHREIBPROBE
[Sofern gewünscht, kann hier ein Post hinterlassen werden!]


MEINE STORYLINE
Leonidas war vor 24 Jahren geboren worden. Sein Leben begann leider nicht so schön, denn seine Mutter, wollte ihn nicht. So kam es, das sie ihn einfach nachts in einem Park ablegte, wo er zum Glück von Abby gefunden wurde. Abby gehörte zu einem Wanderzirkus und nahm den kleinen Jungen zu sich. Ihr Mann, den Leon später Dad nannte gehörte der Zirkus und er wuchs ohne das wissen, ausgesetzt worden zu sein auf. Ihm fehlte an nichts. Seine Eltern achteten da drauf, das er eine gute Schulbildung bekam. Daher hatte der Wanderzirkus einen einen eignen Lehrer, der sie das wichtigste lehrte. Gleichzeitig fing er an, sich in dem Zirkus einzubringen.
Als kleiner Mann half er bei den Tieren und später hatte er auch seine Auftritte in der Manege. Natürlich als Clowns. Denn die liebte er selber total. Er konnte so sehr über sich selber lachen, das sie Tränen nur so liefen. Später ging er mit aufs Hochseil, was eine sehr gute Körperbeherrschung und ein Gleichgewicht brauchte. Dafür übte er jeden Tag fleißig.
Sein Ziel war es aber, später mit seinem Vater bei der Löwenbändigung mit zumachen. Das war die letzte Hürde, die er schaffen wollte.
Je mehr er sich bei den Löwen aufhielt, desto mehr spürte er, dass er Luftnot bekam. Ein Zustand, den er erst mal kaum jemanden erzählen wollte. Bis zu dem Tag, als er einen Asthmaanfall hatte und im Krankenhaus landete. Die Diagnose Asthma schockte ihn, doch viel schlimmer war, als er mitbekam, das seine Eltern mit dem Arzt auf dem Flur sprachen und sie diesem sagen, das er adoptiert war und sie keine Vorerkrankungen wüssten. Das ganze schockierte ihn so sehr, das er das Krankenhaus heimlich verließ und sich still und heimlich seine Sachen aus seinem Trailer holte und abhaute. Das Gefühl seine echten Eltern nicht zu kennen, tat weh. Doch viel schlimmer war, das man ihm mit 18 es nie erzählt hatte. Mit diesen Gedanken der Enttäuschung machte er sich als Tramper auf den Weg und landete dann in Texas. Hier lebte er von Gelegenheitsjobs, lebte kurz auf der Straße, doch da er viel Straßenschau machte, wurde jemand von einer Agentur auf ihn aufmerksam. Dieser Mann, Mr Smith bot ihm einen Job an. Einen Job als Model. Doch der Weg bis zu guten Aufträgen war nicht einfach. Ab und an musste er seinen Körper erst hergeben, um seinem Ziel näher zu kommen.
Doch am Ende machte es ihm nichts aus, er wußte, das alles was er tat, für ihn war. Denn er musste seine Medikamente finanzieren und da gab es erst mal keine andere Wahl. Denn er war für sich selber Zuständig.

Und so lebte er von da an in Tampa Bay und hatte ein ein Zimmer Apartment, was er als seins betiteln konnte. Er ist heute 24 und ist nach wie vor Model. Nebenbei hilft er in einer Bar, als Barkeeper. Mittlerweile hatte er schon seinen Führerschein gemacht. Er war stolz auf das, was er schafft und genoss sein Leben. Seine Eltern hatte er bisher noch nicht wieder gesehen und noch war er nicht bereit dazu.
Ein paar Freunde hatte er auch und war immer neugierig auf Neues. Sein Charakter ist wechselhaft. Manchmal kann er tief an seine Vergangenheit denken und würde sich nur zu gerne vergraben. Dann hat er es schwer, an seiner Zukunft zu arbeiten. Dennoch ist er zuverlässig, mag seine Jobs und ist für seine Freunde da. Seit neusten hat Julius ihm einen Job bei ihm angeboten. Nun half er ihm in seinem Bestattungsinstitut.




GESUCHTER

XXX YYY

[Alter frei wählbar!] ■ [Beruf frei wählbar!]


[Avatar frei wählbar]
BEZIEHUNG ZUEINANDER
Du bist meine echte Mutter!

ERWARTUNGEN
Ich freue mich auf dich, auch wenn wir uns am Anfang nicht sehr gut verstehen werden.

PROBEPOST?
[ Ja, neuer Post! ] ■ [ Ja, alter Post! ] ■ [ Nein ]
[ Ja, ich wünsche ein Probeplay ]


BESONDERHEITEN
Baue dir hier ein Leben auf. Ob du immer schon hier gelebt hast oder mich hier suchst, das kannst du dir aussuchen. Ebenso, deine Story, warum du mich ausgesetzt hast. Ebenso dein Alter. Vielleicht bist du einfach viel zu jung gewesen ? Oder aber warst verheiratet und bist fremd gegangen ? Das alles schreibe ich dir nicht vor. Es ist deine Geschichte

GEMEINSAME STORYLINE
Ich suche meine echte Mutter. Die, die mich damals nach der Geburt einfach ausgesetzt hat. Wie du mich nun gefunden hast, ist dir überlassen. Wobei du evtl über meine Adoptiveltern einiges heraus gefunden haben könntest. Sonst vielleicht ein Privat Detektiv ? Schließlich hast du ein schlechtes Gewissen, das du mich damals alleine gelassen hattest. Oder man hatte dich gezwungen ?



2 Mitglieder keep bouncing in excitement.
2 Mitglieder think you rock.
2 observe in silence.
nach oben springen

#3

WEIBLICHE GESUCHE

in GESUCHE 02.08.2021 16:13
von Sarah Hartley | 216 Beiträge


SUCHENDER

Sarah Hartley

22 ■ Hotelmanagement-Studentin, Assistentin meines Vaters


Madison Iseman
MEIN ONLINEVERHALTEN
Momentan den ganzen Tag da, zumindest über PN jederzeit erreichbar. Vorwiegend bin ich aber abends online.

MEIN SCHREIBSTIL
1. Person


SCHREIBPROBE


Ich lebte jetzt schon seit vier Jahren in Tampa Bay. Kaum zu glauben wie schnell die Zeit verging. Da war ich doch gerade erst achtzehn geworden und hatte noch in Australien gelebt, in meinem schönen kleinen Dorf und jetzt war ich schon zweiundzwanzig und lebte in meinem eigenen Bungalow auf dem Hotelgelände meines Vaters in Tampa Bay. Die erste Zeit war für mich richtig hart gewesen. Amerika war so anders, ich hatte mich erstmal gar nicht zurecht gefunden und wollte einfach nur zurück Nachhause. Internet, Fernsehen, Handys, Autos, das war für mich zwar nicht gerade neu, aber eben nicht selbstverständlich, dass man so etwas hatte. In meinem Heimatdorf hatte das kaum jemand gehabt. Dort lebten sie teilweise noch wie die Ureinwohner, was mir lange Zeit sogar gefallen hatte. Denn dort hatte man mehr Zeit mit der Gemeinschaft verbracht. Ich war sogar sehr viel jagen gewesen mit den anderen Einwohnern.
Natürlich hatte ich mich lange Zeit komplett zurückgezogen und hatte nur auf dem Hotelgelände gelebt. Ich war zwar neugierig und an allem iteressiert, aber vor allem war ich auch sehr vorsichtig. So hatte ich ein Jahr in dem Hotel verbracht und war erst dann wieder zur Schule gegangen. Das war der Moment gewesen, in dem ich mich langsam an alles gewöhnte und den Führerschein machte. Meine beste Freundin, die aus Australien mit mir nach Tampa gekommen war, hatte mir sehr geholfen mich hier richtig einzuleben. Zusammen mit ihr hatte ich alles entdeckt und hatte mich wohlgefühlt, wenn wir irgendwo waren, wo ich noch nie gewesen war. Zum Beispiel im Kino, im Hallenbad oder später in der Disco. Solche Orte kannte ich zuvor nicht, aber nach und nach gefiel es mir und die leeren Räume in meinem Bungalow wurden dadurch immer weniger. Als erstes baute ich mir einen Partyraum, dann eine kleine Bibliothek und dann einen kleinen Trainings- und Fitnessraum. Am liebsten jedoch war ich im Innen- und Außenpool. Meine Freundin wohnte zwar nicht direkt bei mir, aber wir sahen uns fast täglich. Australien hatte ich mittlerweile fast vergessen, genauso wie meine kleine Schwester und meine Mom. Tampa war mein Zuhause geworden.
Seit einem jahr ging ich nun zur Uni und hatte dort Lyla kennengelernt, die ich meistens nur Ly nannte. Sie war total cool, freundlich und ganz anders alle anderen, die ich bisher kennengelernt hatte. Sie machte echt tolle Musik, ich genoss es immer ihr zuzuhören und wir trafen uns öfters. So eine gute Freundin hatte ich wirklich gebraucht. Sie kannte sich hier gut aus, konnte mir etwas erklären, wenn ich etwas nicht wusste und nahm mich gerne mal mit in die Disco. So wie heute Abend. Erst würden wir bei mir etwas essen, kurz schwimmen gehen und dann würde es in die Disco gehen. Ich saß gerade auf dem Sofa und wartete auf sie, als es auch schon klingelte. Also rannte ich zur Tür und öffnete diese. "Hi Ly, alles klar? Komm rein, mach es dir gemütlich. Das Abendessen wird uns später hergebracht. Ich hoffe du magst Steak und Pommes?" sagte ich und lächelte, bevor ich ihr Platz machte, damit sie hereinkommen konnte.


MEINE STORYLINE
Meine Mutter war eine australische Meeresbiologin und mein Vater war Besitzer einer Hotelkette. Meine Eltern lernten sich kennen, als mein Vater beruflich nach Australien kam, um eines seiner Hotels selbst zu managen. Dort sollte er meine Mutter, die Tiere und Pflanzen des australischen Pazifiks studierte, kennenlernen und sich in sie verlieben. So kam es, dass Dad und Mom gemeinsam in Brisbane lebten.

Zwei Jahre später erblickte ich das Licht der Welt. Schon von Geburt an war klar, dass ich einmal großes vollbringen würde. Mein Vater war sich sicher, dass ich nach ihm kam und einmal Hotelmanagerin werden würde. Er rechnete fest damit, dass ich eines Tages mit ihm nach Amerika reisen würde und eines seiner Hotels leiten würde. Er hatte sogar schon das erste Hotel ausgesucht, das er mir überlassen würde.

Doch an meinem fünften Geburtstag änderte sich alles. Kurz nach der Geburt meiner jüngeren Schwester trennten sich meine Eltern und ich zog mit meiner Mutter und meiner Baby-Schwester in den Outback, wo sie mittlerweile zwecks ihrer Arbeit schon Freunde gefunden hatte. Ich wuchs also mitten im Outback auf und lebte dort mit den Ureinwohnern zusammen. So lernte ich auch meine beste Freundin kennen. Im Outback war das Leben sehr schwer, denn man musste sich alles selbst erarbeiten. Nur wer Geld hatte konnte sich Luxus leisten. An Fernseher, Internet und Autos kam man nur sehr schwer heran. Da meine Mutter als Wissenschaftlerin viel Geld verdiente konnten wir es uns leisten und hatten sogar einen eigenen Pool im Garten. In dem ich oft mit meiner Freundin spielen konnte. Meine Freundin war keine der Ureinwohner. Ihre Familie kam genauso wie meine Mutter und ich aus der Großstadt, ihre Mutter war gelernte Fotografin und war davon überzeugt im Outback viele gute Fotos von der Landschaft und der Kultur des Kontinents schießen zu können. Ich war bei den Kindern sehr beliebt und fand einige Freunde.

Es vergingen einige Jahre, bis ich meinen Dad wiedersah. Es war mein 16. Geburtstag. Ich sollte von fortan bei ihm in Los Angeles leben. Meine Freundin durfte natürlich auch mit. Wir sollten beide später im Hotel arbeiten und zuvor studieren gehen, aber erstmal würden wir beide einen guten Schulabschluss hinlegen. Nach dem Schulabschluss entschied ich mich für ein Hotelmanagement-Studium, so wie es mein Vater immer gewollt hatte. Während des Studiums machte ich meinen Führerschein.

Zum Glück hatte mein Dad Familie in Tampa Bay, sonst hätte ich dort einen schweren Start gehabt, trotz dass meine Freundin immer bei mir war. Mir kam das Leben in Amerika so anders vor als ich es gewohnt war. Immerhin war ich nur den Outback gewohnt. Ich durfte auf dem Hotelgelände in einem eigenen Bungalow leben, der sogar einen Pool hatte. Da das Hotel nah am Strand war ging ich fast täglich surfen. Das Leben konnte gar nicht perfekter sein.

Seit einem Jahr arbeite ich im Hotel mit, als Assistentin meines Vaters. So bekam ich einen ersten Einblick in die Arbeit als Hotelmanagerin. Meine beste Freundin und ich sind seit kurzem ein Liebespärchen und meine kleine Schwester kommt endlich nach Tampa Bay. Ich bin nun schon gespannt wie meine Zukunft aussehen wird und was alles auf mich zukommen würde.




Freundin+

Clarissa (Nachname frei wählbar)

22-24 ■ Studentin


; Lily Collins Alternativ: frei wählbar (Vorschlag: Willa Holland, aber ich behalte mir das Vetorecht vor)
BEZIEHUNG ZUEINANDER
Wir sind beste Freundinnen. Seit unserer Kindheit sind wir immer zusammen gewesen und sind unzertrennlich. Du wolltest damals unbedingt mit nach Amerika, als mein Vater mich holen kam. Seitdem wohnen wir zusammen auf dem Hotelgelände meines Vaters und halten zusammen, egal was kommt. Wir zwei gegen die Welt. Seit kurzem sind wir ein Liebespärchen.

ERWARTUNGEN
Du bist sehr freundlich und meistens entspannt. Mit dir kann man über alles reden. Im Gegensatz zu mir warst du von Anfang an an Amerika interessiert und hast mir geholfen mich gut einzuleben. Du bist ein echtes Technikgenie und so hast du mir langsam und mühsam beigebracht mit dem ganzen technikkram zurechtzukommen, denn wir in unserer neuen Unterkunft hatten. Wir gehen an dieselbe Uni, weswegen wir in den Mittagspausen immer zusammen an einem Tisch sitzen. Letzthin hast du mich einfach geküsst, als wir allein in der Mensa waren. Erst war ich sprachlos und total überrascht, aber dann erwiderte ich den Kuss. Seitdem sind wir ein Liebespärchen.

PROBEPOST?
Ja, neuer Post!

BESONDERHEITEN
Da du meine beste Freundin bist, bist du mir sehr wichtig. Wir haben uns in den letzten vier Jahren täglich gesehen, aber wenn ich dann mal zu Besuch bei meiner Mom und meiner Schwester war, hast du wieder bei deiner Mom gewohnt. Der Heimaturlaub hat uns immer gutgetan. So wussten wir wie es unseren Freunden und unserer Familie ging und mussten uns nie Sorgen um sie machen.
Der Chara wurde bereits als NPC mitgespielt.

GEMEINSAME STORYLINE
Du wurdest als Tochter einer Fotografin geboren und bist im Outback aufgewachsen, wo wir uns kennenlernten. Du mochtest mich sofort und warst schnell meine beste Freundin, von dem Moment an hat man uns oft im Pool gesehen oder vorm Fernseher. Unser Leben in Australien war sehr schön und du hast es immer geliebt mich zu besuchen und mir bei den Hausaufgaben zu helfen.
Bei meinem Umzug nach Amerika durftest du mitkommen, seitdem wohnen wir zusammen. Ein Jahr lang haben wir uns freigenommen um uns in Amerika richtig einzuleben und dabei hast du mir gerne geholfen. Wir haben beide einen guten Abschluss hingelegt und gehen seitdem an die Uni. Letzthin hast du mich einfach geküsst, als wir allein in der Mensa waren. Erst war ich sprachlos und total überrascht, aber dann erwiderte ich den Kuss. Seitdem sind wir ein Liebespärchen.


kleine Schwester

Vorname frei wählbar (Nachname ist aber Hartley)

15-17 ■ Schülerin


Lyliana Wray; Alternativ: Mackenzie Foy, Abigail Cowen, Annasophia Robb, Mary Mouser
BEZIEHUNG ZUEINANDER
Du bist meine kleine Schwester, die ich sehr gern habe. Trotz dass ich die letzten sechs Jahre nur wenig Zeit mit dir verbracht habe und wo anders lebte sind wir noch immer beste Freundinnen und jetzt ziehst du endlich zu mir nach Tampa Bay.

ERWARTUNGEN
Du bist sehr freundlich und meistens entspannt. Mit dir kann man über alles reden.Die letzten sechs jahre haben wir uns nur selten gesehen, da ich in Amerika ein neues Leben angefangen habe und du in Australien geblieben warst. Nun hole ich dich aber zu mir nach Tampa Bay, da wir nicht länger voneinander getrennt sein wollen. Ich bin damit für dich die große Schwester, Spielgefährtin und Mutterersatz in einem.

PROBEPOST?
Ja, neuer Post!

BESONDERHEITEN
Da du meine kleine Schwester bist, bist du mir sehr wichtig. Wir haben uns in den letzten sechs Jahren nur selten gesehen, aber wenn ich dann mal zu Besuch bei Mom und dir war, hast du viel zeit mit mir verbracht. Wir hatten seit deiner Kindheit ein sehr gutes Verhältnis zueinander und das soll sich auch langfristig nicht ändern.
Der Chara wurde bereits von jemand anderem und als NPC mitgespielt. (Ein Neuanfang ist aber jederzeit möglich)

GEMEINSAME STORYLINE
Du wurdest als Tochter einer Meeresbiologin und eines Hotelkettenbesitzers geboren und bist im Outback aufgewachsen. Wir hatten stets ein gutes Verhältnis, dass immer so geblieben war. Unseren Dad kanntest du nicht, da er uns verlassen hatte als du noch klein warst.
Bei meinem Umzug nach Amerika durftest du nicht mitkommen, seitdem haben wir nur via Skype und Briefe schreiben Kontakt zueinander gehabt. Ich war jedes Jahr über Weihnachten und Sylvester bei dir und Mom. Seit einem Jahr fragst du mich immer wieder, ob du nicht bei mir wohnen kannst, gerade weil du mich so vermissen würdest. Letztendlich habe ich nachgegeben und freue mich schon sehr darauf dich endlich wieder in den Armen halten zu können.


beste Freundin 1

Name frei wählbar, Vorschlag wäre aber Amalia

20-24 ■ Studentin


Amalia Holm Bjelke
BEZIEHUNG ZUEINANDER
Du bist eine meiner besten Freundinnen seit der High-School. Wir unternehmen viel gemeinsam und sind füreinander wie Schwestern.

ERWARTUNGEN
Du bist sehr freundlich und meistens entspannt. Mit dir kann man über alles reden.Die letzten sechs Jahre haben wir viel miteinander unternommen und wir sehen uns fast täglich. Auf dich kann ich mich immer verlassen und wir sind füreinander da, egal was kommt.

PROBEPOST?
Ja, neuer Post!

BESONDERHEITEN
Da du eine meiner besten Freundinnen bist, bist du mir sehr wichtig. Wir haben uns in den letzten sechs Jahren fast täglich gesehen, aber Weihnachten und Silvester immer getrennt voneinander verbracht. Du bist Teil meiner Clique und eine meiner beiden Stellvertreterinnen.

GEMEINSAME STORYLINE
Wir haben uns an der High-School kennengelernt und wurden schnell beste Freundinnen. Von uns beiden bist du die sportliche, während ich die kreative bin. Uns fallen regelmäßig neue Streiche und Ideen ein, die wir dann gemeinsam ausprobieren. Das Wochenende verbringst du oft bei mir und hin und wieder darfst du sogar bei mir übernachten.


beste Freundin 2

Name frei wählbar, Vorschlag wäre aber Raelle

20-24 ■ Studentin


Taylor Hicksen
BEZIEHUNG ZUEINANDER
Du bist eine meiner besten Freundinnen seit der High-School. Wir unternehmen viel gemeinsam und sind füreinander wie Schwestern.

ERWARTUNGEN
Du bist sehr freundlich und meistens entspannt. Mit dir kann man über alles reden.Die letzten sechs Jahre haben wir viel miteinander unternommen und wir sehen uns fast täglich. Hin und wieder gehen wir sogar zusammen auf Ravepartys oder Festivals. Auf dich kann ich mich immer verlassen und wir sind füreinander da, egal was kommt.

PROBEPOST?
Ja, neuer Post!

BESONDERHEITEN
Da du eine meiner besten Freundinnen bist, bist du mir sehr wichtig. Wir haben uns in den letzten sechs Jahren fast täglich gesehen, aber Weihnachten und Silvester immer getrennt voneinander verbracht. Du bist Teil meiner Clique und eine meiner beiden Stellvertreterinnen.

GEMEINSAME STORYLINE
Wir haben uns an der High-School kennengelernt und wurden schnell beste Freundinnen. Von uns beiden bist du die ruhige und sanfte, während ich schnell mal die Fassung verliere und nur schwer zu beruhigen bin. Aus diesem Grund habe ich dich gerne in meiner Nähe, denn du schaffst es immer mich zu beruhien und bei dir darf ich mich gerne ausweinen. Das Wochenende verbringst du oft bei mir und hin und wieder darfst du sogar bei mir übernachten.


2 Mitglieder think this is super cool.
1 Mitglied thinks you rock.
2 observe in silence.
1 Mitglied keeps wondering why you're so damn cute.
zuletzt bearbeitet 22.10.2021 19:46 | nach oben springen

#4

RE: ■ WEIBLICHE GESUCHE

in GESUCHE 09.08.2021 00:08
von Cian Lennox | 190 Beiträge


SUCHENDER

CIAN B. LENNOX und eigentlich auch VIOLET KING

▶fifty+one ■ ▶CEO Lennoxnatic Advertising Agency | Mitwirkender im Darknet und in kriminellen Geschäften


▶Mr. Rupert Graves
MEIN ONLINEVERHALTEN
Relativ regelmäßig. Über PN/Chat bin ich sehr schnell erreichbar; Posts kommen häufig abends, auch mal spätabends (PB ist im Schichtdienst und nutzt gerne den Nachtdienst für Kreativität). Kein Powerposting, aber auch kein gemütlicher Schreiber. So ein gesundes Mittelmaß?

MEIN SCHREIBSTIL
[1. Person] [3. Person] ■ [Beides]


SCHREIBPROBE


Lennoxnetic Advertising Agency; Cian's Büro | Freitags; gegen 17 Uhr
@Dawn LaMontagne



Eins. Zwei. Drei. Vier. Fünf.

Das entfernte Klingeln eines Handys riss ihn aus seiner erzwungenen Entspannungsphase. Entspannungsphase - wenn er das überhaupt auch nur im Ansatz so nennen konnte. Das bekannte leichte Pochen an seiner linken Schläfe hatte Cian zuerst gegen Mittag gemerkt. Kein Wunder eigentlich, nachdem der Vormittag in so einem Fiasko geendet hatte. Eigentlich war der Plan gewesen, um fünfzehn Uhr dem Treffen mit der Theatergesellschaft beizuwohnen; ein verdammt großer und nicht unwichtiger Auftrag, immerhin ging es um eine Kampagne, die ein ganzes Jahr andauern sollte und an sämtlichen Werbeflächen um und in Tampa erstrahlen sollte. Dann aber war plötzlich einer seiner Assistenten in sein Büro gestürmt und hatte irgendwas von rechtlichen Schwierigkeiten gefaselt. Rechtliche Schwierigkeiten? Großartig. Nicht, dass Cian selbst damit Probleme hatte oder sie ihn in Angst und Schrecken versetzten. Er selbst hatte Jura nur als Nebenfach studiert und ehrlich gesagt war es kaum etwas wert, wenn man sich mal bewusst machte, wie unterschiedlich das Gesetz in England und den Kolonien, ... ähm, den Staaten war. Weil er aber sehr wohl wusste, wie schmal der Grat zwischen Legalität und einer erfolgreichen Firma war, hatte er natürlich die besten Anwälte des Bundesstaates engagiert, die schon fast alle seit mehreren Jahren für ihn arbeiteten. Manche von ihnen waren festangestellt, andere über Kanzleien, deren Dienste Lennoxnetic regelmäßig in Anspruch nahm. Heute waren diese Dienste eigentlich nicht geplant gewesen und eigentlich war der CEO davon überzeugt gewesen, dass das kleine Problem noch bis morgen hätte warten können. Genau mit diesen Worten hatte er dann auch seinen Assistenten entlassen und sich wenig später weiter den Vorbereitungen in Sachen Theaterkampagne zugewandt.

Um vierzehn Uhr dann hatten sich die rechtlichen Schwierigkeiten plötzlich in einen potenziellen Haftbefehl verwandelt. Spätestens dann war dem Briten bewusst geworden, dass er sich akut um dieses Problem kümmern musste. Minuten später hatte er alle benötigten Unterlagen zu der Thematik auf seinem Mahagoni-Schreibtisch liegen und las sich ein, seine immer stärker werdende Migräne dabei geflissentlich ignorierend.

Vermutlich hätte er Dawn direkt anrufen sollen. Sie war nicht nur die kompetenteste Anwältin, die für ihn arbeitete - oder vielmehr mit der er zusammen arbeitete, sie hätte diesen ganzen Idioten und Versagern wahrscheinlich auch innerhalb von einer Stunde die Shorts soweit unter die Arme gezogen, dass ihnen die Kimme noch nächste Wochen wehgetan hätte. Aber er hatte sie nun mal nicht direkt angerufen, hatte dafür die Angelegenheit in die Hände eines Anwaltteams gelegt, die in einem festen Angestelltenverhältnis mit seiner Agentur standen - und anscheinend die Kompetenz eines Teelöffels besaßen. Es war zum Kotzen. So sehr zum Kotzen, dass er gar keine andere Wahl hatte, als irgendwann dann doch Dawns Nummer zu wählen und sie zu bitten, bei ihm vorbeizukommen. Ja - er hatte gewusst, dass es Freitagnachmittag war (was hatten die Leute nur alle mit ihren scheiß Wochenenden?), aber das Thema war so brisant, dass er es einfach tun musste.

Also saß er noch immer hier - inzwischen zeigte die Uhr fast viertel nach fünf an - seine Schläfe wild pulsierend, die Aspirin nicht wirklich helfend. Was hatte sein Neurologe neulich gesagt?Entspannungsübungen. Langsam innerlich bis zehn zählen. Tief durchatmen. Am Arsch. Er wollte Whiskey. Whiskey und ne Zigarette, auch wenn er das Rauchen schon vor über zehn Jahren erfolgreich aufgegeben hatte. Während er immer wieder auf die Uhr sah und hoffte, dass Dawn bald eintreffen würde, versuchte er im Kopf, das Chaos der rechtlichen Schwierigkeiten zu ordnen. Wer hätte auch ahnen können, dass dieser Lackaffe, der damals einfach nur eine Werbekampagne für sein neues Start-Up haben wollte, zwei Jahre später durchdrehte und irgendwelche Terrorverbindung eingegangen war? Das war nun wirklich nicht das Problem von Lennoxnetic und noch weniger Cians. Er war sich sicher, dass Dawn das ganz genauso sah und sie dieses Thema binnen Minuten vom Tisch haben würden.

Wenn sie nur endlich auftauchen würde.

Mit einem lauten Seufzen hielt er sich die kühle Wasserflasche an die Stirn.
Sechs. Sieben. Acht. ...

MEINE STORYLINE
Man nehme einen waschechten Briten, das Glück der Reichen, einen sehr dehnbaren Gerechtigkeitssinn und ganz viel Ehrgeiz: Welcome Mr. Lennox.

Cian - der Name eine Hommage an einen Urgroßvater mütterlicherseits und vermutlich das Erste und auch Einzige, das seine Mutter damals entscheiden durfte: Dass der älteste Spross der sehr angesehenen Familie Lennox tatsächlich einen irischen Vornamen bekam, war vermutlich für wenige Wochen Gesprächsthema Nummer Eins bei Polospielen und Pferderennen. Lang leben die Siebziger! - Selbst in der Upper Class Londons lag damals ein Hauch von (natürlich britisch geordneter und durchaus kühler) Rebellion in der Luft, die sich dann eben auch in der Namenswahl der Kinder ablesen lies. Geboren als erster und auch einziger Sohn seiner Eltern, war Cians frühe Kindheit eine typische der englischen Gesellschaft: er hatte eine engere Bindung zu seiner Nanny als zu seinen Eltern, sah seinen Vater nur selten zum Dinner. Gut möglich - sogar wahrscheinlich - dass sein Vater außerehelich weitere Nachkommen gezeugt hatte, da Cian aber Einzelkind blieb, lastete auf ihm nicht nur der Vorteil des Alleinerben, sondern auch der gebündelte Druck an Erwartungen.

Bis zu seinem siebzehnten Lebensjahr wurde er von verschiedenen Hauslehrern unterrichtet und geformt, die besonders viel Wert auf Fremdsprachen, Geschichte und Politik legten, denn für Benedict Lennox war von jeher klar, dass sein Sohn einmal in seine Fußstapfen treten und eine politische Laufbahn einschlagen würde. Seine Kindheit und Jugend vollends auf seinen beruflichen Werdegang ausgelegt, war seine sogenannte Freizeit ein Spießrutenlauf aus gesellschaftlichen Feiern, Sportveranstaltungen und Besuchen zum Dinner. Trotzdem würde er niemals sagen, dass ihm irgendwas gefehlt hätte oder dass seine Jugend sogar unglücklich verlaufen wäre. Zur Gehorsamkeit erzogen und als Anführer geformt, hatte er nicht nur früh schon einen beinah ungesunden Ehrgeiz entwickelt, sondern auch gelernt, dass Gefühle nicht zählten, dass es um politische Machtverschiebung und mögliche Vorteile ging; Charaktereigenschaften, die ihn bis heute prägen.

Mit siebzehn startete er sein Jura- und Politikstudium an der Cambridge University und war das erste Mal, dass seine Schuldbildung außerhalb des heimischen Anwesens statt fand. Cian, der vorher noch nie großartig Sozialisierung abseits der gesellschaftlichen Upper Class gelernt hatte, stellte schnell für sich fest, dass ihm andere Gleichaltrige einfach nicht lagen. Während andere in ihren Studentenverbindungen aufgingen, konzentrierte er sich auf das Studium; die einzigen Kontakte, die er schloss und pflegte waren gut durchdacht und für seine Zukunft von Nutzen. Dank dieser Priorisierung beendete er das Studium mit Auszeichnung, bereit dafür, seine erste Anstellung in einer renommierten Anwaltskanzlei anzutreten, die ihm aufgrund der Leistung, aber auch seiner Herkunft angeboten worden war.

Zwei Wochen vor Antritt der Anstellung starben seine Eltern bei einem Bootsunfall. Viel weniger traumatisierte als man es erwartet hätte, hatte sich der nach außen kühl wirkende Brite kurzerhand um alles Nötige gekümmert; hatte Anwälte und Mitarbeiter mit der Prüfung verschiedener Formulare und den Ausgaben der drei Anwesen der Familie beauftragt. Neben den materiellen Vorteilen hatte Cian das Glück, zu der Art Menschen zu gehören, denen es einfacher fiel, zu funktionieren und das zu tun, was getan werden musste. Ganz sicher war es auch genau das, was seine Eltern von ihm erwartet hätten. Während also Angestellte beauftragt und gesteuert wurden, entschied Cian sich das erste Mal in seinem Leben, das zu tun, wonach ihm der Sinn stand: in Absprache mit seiner zukünftigen Kanzlei verschob er das Eintrittsdatum um wenige Wochen, packte die Koffer und ging auf sogenannte Studienreise.

Einige Wochen war er auf verschiedenen Kontinenten unterwegs, fest überzeugt davon, nach Rückkehr in England das Hauptanwesen seiner Eltern zu übernehmen und auch beruflich vollends in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Eine der letzten Etappen, bevor es zurück auf die Insel gehen sollte, führte ihn nach Tampa Bay. Obwohl er schon mehr von den USA gesehen hatte, hatte Tampa ihn angezogen. Was es genau war, kann er bis heute nicht erklären und eigentlich ist es auch unwichtig. Vielleicht war es das Meer, das Klima, das sich so von dem britischen Wetter unterschied oder die plötzliche Gewissheit, dass er steinreich war, die Erwartungen und der Druck aber mit der Yacht seiner Eltern gesunken war. Es war die spontanste Entscheidung, die er je getroffen hatte: in Wirklichkeit klang es rationaler als erwartet und er hatte noch einige Male nach England reisen müssen, bis alles unter Dach und Fach war und er alle Besitztümer dort verkauft hatte, Festgeldkonten aufgelöst hatte und hier in Tampa sesshaft geworden war.

Obwohl er nie wieder hätte arbeiten müssen, war Cian schon immer machtbesessen und hatte Charakterzüge, die sich mit einem lauen Leben nicht vereinbaren ließen. Nach kurzer Eingewöhnungsphase hatte er Lennoxnetiv gegründet und schnell zu einer renommierten und erfolgreichen Werbeagentur geformt. Schon damals war er selbstbewusst und extrovertiert gewesen und hatte das Luxusleben in vollen Zügen genossen. Dass er dabei mit Mitte Zwanzig einen Volltreffer gelandet hatte, erfuhr er erst über zwanzig Jahre später, als seine Tochter plötzlich vor der Tür stand. Monate voller Dramen, Streitigkeiten, Diskussionen und Anwaltsgesprächen folgten, bevor Violet und Cian es irgendwann schafften, sich halbwegs wie eine Familie zu fühlen. Inzwischen ist seine Tochter Cians größter Schwachpunkt, der einzige Mensch, für denen er sofort alles tun würde und definitiv auch seine größte Angriffsfläche. Genau aus diesen Gründen versucht er noch immer, diese Tatsache möglichst verdeckt zu halten, aus Angst, sie in Gefahr zu bringen.

Inzwischen lebt er mehr als zwanzig Jahren in den Staaten, die Tage gefüllt von Arbeit, Manipulation und Geld. Ständig entwickelt er sich und seine Agentur weiter, Stillstand ist für ihn unerträglich. So ist es nicht weiterhin verwunderlich, dass er inzwischen ein Arbeitsfeld abseits der Legalität für sich entdeckt hat:

Britische Kontrolle, gepaart mit einem verdammt guten Geschäftssinn, genug Geld, um Investitionen zu tätigen und Kontakten auf dem ganzen Erdball verteilt haben ihm den Einstieg in Drogen- und Waffengeschäften geebnet. Hat er anfangs lediglich seine technischen Kenntnisse der Werbebranche zur Schau gestellt und nicht nur Internet-Domains geschaffen, auf denen genau diese Waren vertrieben werden konnten und gleichzeitig unsichtbar vor Behörden waren, streckt er seine Fühler inzwischen auch in weitere Werbemöglichkeiten des Darknets auch - und wer weiß, was die Zukunft noch alles bringt. Ob er gänzlich das dünne Seil zwischen Legalität und Kriminalität durchschneidet? Wer weiß das schon? Am wenigsten wohl Cian selbst, der sich selbst der Nächste ist und niemals eine lukrative Idee einfach so verschwinden lassen würde.




XXX

XXX (deine Wahl)

▶ca. 41 (s. Storyline) ■ ▶ auch deine Wahl


▶da bin ich komplett flexibel; sollte dir gefallen und zu deinem Charakter passen
BEZIEHUNG ZUEINANDER
Du bist die Mutter von Violet, Cian's erwachsener Tochter und damit ein früherer One-Night-Stand/Affäre

ERWARTUNGEN
Eigentlich habe ich überhaupt keine großen Erwartungen. Ich biete die hier nur einen "Einstieg", quasi eine gemeinsame Basis in Form von Violet. Den Charakter kannst du komplett eigenständig entwickeln, in alle Richtungen, in alle Facetten.

PROBEPOST?
[ Ja, neuer Post! ] ■ [ Ja, alter Post! ] ■ [ Nein ]
[ Ja, ich wünsche ein Probeplay ]


BESONDERHEITEN
▶Du bist - wie schon erwähnt - die Mutter einer 25-jährigen, jungen Frau. Violet ist nach ihrer Geburt von dir zur Adoption freigegeben worden - warum genau kannst du entscheiden. Wichtig ist hier nur, dass Vio dich niemals suchen würde, da sie der Meinung ist, ihre leiblichen Eltern hätten sie nicht gewollt, sondern dass der aktuelle Schritt des voneinander Erfahren ein anderer sein muss (genauestens kann man das dann noch besprechen). Ich selbst weiß erst seit kurzer Zeit von meiner Tochter. Wie genau wir beide dann zueinander stehen werden, kann auch gerne besprochen werden.

GEMEINSAME STORYLINE
▶Unsere Geschichte überschnitt sich irgendwo vor ca. 26 Jahren. Wo genau, ist quasi deine Wahl. Wie aus meiner Storyline zu entnehmen, bin ich eigentlich Engländer, habe aber damals schon in Tampa gelebt. Gleichzeitig bin aber auch viel gereist, um Kontakte zu schaffen und zu pflegen, von daher, passen mehrere Orte. Das Alter zum damaligen Zeitpunkt will ich nicht genau vorgeben (bitte minimal 16), allerdings ist mir wichtig, dass ich keine Ahnung hatte, wenn du unter 18 warst (ich war damals immerhin 25). Nach einer Nacht - oder auch kurzen Affäre, aber keiner festen Beziehung, dafür war ich noch nie der Typ - hast du festgestellt, schwanger zu sein. Ich hatte keine Ahnung, war schon längst wieder aus deinem Leben verschwunden. Alles weitere, deine Charaktereigenschaften, dein Leben davor und danach, ist komplett dir überlassen. Wichtige Punkte sind bereits erwähnt worden und das Einzige, was du beachten müsstest wäre, dass ich sehr speziell bin - not really nice, meine Backgroundstory allgemein (Herkunft, Luxus, Job, Kriminalität etc.) und die Tatsache, dass Vio von sich aus gegenwärtig nicht nach dir suchen würde. Alles weitere in der Gegenwart können wir gemeinsam besprechen, ich/wir freuen uns da besonders auf deine Ideen und Vorschläge, genau deswegen, wollen wir das Gesuch auch so offen wie möglich lassen. Von "auch heute kein Kontakt vorhanden" über "Hass" bis hin zu "wir kommen miteinander aus" könnte abhängig von deiner Charaktervorstellung und -planung alles dabei sein.



& there are moments that I will never forget.


1 Mitglied keeps bouncing in excitement.
1 Mitglied thinks this is super cool.
1 Mitglied thinks you rock.
1 Mitglied dies quietly in a corner.
4 observe in silence.
zuletzt bearbeitet 09.08.2021 00:25 | nach oben springen

#5

RE: ■ WEIBLICHE GESUCHE

in GESUCHE 25.08.2021 22:44
von Kelsey Noelani Ghale | 25 Beiträge


SUCHENDER

KELSEY NOELANI GHALE

[35 Y/O] ■ [Chirurgin]


[Jamie Chung]
MEIN ONLINEVERHALTEN
Meistens Abends am Laptop


MEIN SCHREIBSTIL
[1. Person] ■ [3. Person] ■ [Beides]


SCHREIBPROBE
[Sofern gewünscht, kann hier ein Post hinterlassen werden!]


MEINE STORYLINE
Kelsey oder wie sie von ihren Eltern liebevoll mit ihrem Zweitnamen gerufen wurde: Noelani wuchs im turbulenten London auf. Ihr Vater gebürtiger Hawaiianer, der wegen ihrer Mutter nach London gezogen ist, wollte ihr einen Namen geben, der mit seiner Heimat verbunden ist. So einigte sich das wohlhabende Ehepaar auf einen Doppelnamen. Kelsey wuchs in einem schönen hellen Haus auf, eine ruhige Wohngegend und genoss mt ihren beiden Geschwistern ihr sorgloses Leben. In den Kindergarten waren die Kahuna Kinder nicht gegangen sondern von zu Hause aus von zwei Nannys betreut worden. Ihr Vater Edogawa Besitzer einer Hotelkette, war oft außer Haus und ihre Mutter unterstützte ihren Mann als Personalleiterin. Für die gut behüteten Kinder gab es natürlich keine andere Wahl, als sie das Schulalter erreicht hatten als zur Privatschule zu gehen. Kelsey war gut, außer in Mathe. Nichts was man nicht regeln konnte, durch einen gut bezahlten Nachhilfelehrer. Neben ihren Pflichtfächern, wählte sie Cheerleading und den Debatierclub. Letzteres eher durch den Druck ihres Vaters, der das gute Ansehen der Familie immer instand halten wollte. Zu ihren jüngeren Geschwistern hatte Kelsey immer ein gutes Verhältnis, sie hielten wann immer es nötig war zusammen. Immerhin waren sie nach der Schule meistens allein zu Haus, wenn man die Nannys nicht mit zählte, auf die sie sowie so nicht hörten. Trotz das die Dunkelhaarige immer so viel lernen musste, traf sie in ihrer freien Zeit gern ihre Freunde. Viele auf ihrer Schule hatten reiche Eltern und doch gab es unter ihnen auch Stichelein und Neid. Dabei konnte Kelsey ihrer besten Freundin Cecilia immer vertrauen. Die beiden kannten sich bereits seit ihren jungen Kindheitstagen, da ihre Väter Geschäftspartner waren. Cecilias Mutter war eine angesehene Krankenhausleiterin und so kam es, dass Kelsey mit der Zeit immer wieder das Interesse in der Medizin weckte. Ihrem Vater gefiel es, dass sie sich weiter bildete, in einem noch dazu schwierigen Bereich. Wenn er jedoch gewusst hätte das Kelsey später den Beruf der Ärztin anstreben würde, hätte er hren Wissendurst vermutlich gestoppt. Kelsey sollte als Erstgeborene, die Hotels erben und weiterführen. Mit 17 Jahren lehnte sie sich langsam gegen ihren Vater auf und gegen seine strengen Regeln. Kelsey schlich sich raus, ging auf Partys und verließ den Debatierclub. Ihr Vater versuchte es durch nur noch mehr Verbote, diesen schlugen jedoch fehl. Erst als ihr Vater sie dazu verdonnerte, nach der Schule direkt ins Büro zu kommen und ihm zu helfen, wurde ihr Verhalten wieder besser. Immer noch eine taffe junge Frau, aber ihre Freizeit wollte sie nun wirklich nicht im Büro ihres Vaters verbringen. Sie zeigte sich kooperativ, war immer pünktlich und bekam so nach wenigen Monaten ihre Freiheiten wieder. Cecilia die ebenfalls Konsequenzen von ihren Eltern für die Partys bekommen hatte, durfte sie dauafhin auch wiedertreffen. Zumal die Familien ohnhin stätigen Kontakt pflegten und jeden Monat gemeinsam Essen gingen. Kelseys Mutter hielt sich in vielen Dingen zurück, auch wenn sie keine schüchterne Britin war, so setzte sie sich selten gegen ihren Mann durch. Kelsey gab sich in der Schule noch mehr Mühe, denn nach einem Praktikum im Krankenhaus, wusste sie nun entgültigt was sie werden wollte. Chirurgin. Sie lernte oft in der Bibliothek der Schule, damit ihr Vater nicht noch mehr Verbote aussprechen würde. Ihr war klar, dass er nicht begeistert sein würde. Kurz vor den Abschlussprüfungen, wollte ihr Vater sie auf einer renomierten Uni anmelden und die auf ihren Weg zur Hotelerbin zu bringen. Das Wissen sollte sie im Studium erlernen, er würde ihr natürlich bei allen Fragen und Anliegen Unterstützung leisten. Kelsey nahm ihren Mut zusammen und sprach beim gemeinsamen Abendessen ihren eigentlichen Berufswunsch an. Ihre Mutter schenkte ihr ein seichtes Lächeln, denn sie hatte geahnt das Kelsey nicht im Hotel enden wollte. Edogawa hingegen, war aufgebracht. Er wollte sie nicht als irgendeine Ärztin sehen - dies war nicht fein genug für die Familie. Außer sie würde in der Zukunft selbst ein Krankenhaus leiten, doch dies sei ein zu weiter Weg. Immer wieder bat sie um ein medzinisches Studium und das ihr jüngerer Bruder in seine Fußstapften treten würde - der dies auch wirklich wollte. Ihr Vater willigte ein, aber wenn sie keine Bestnoten bekommen würde, musste sie wieder seinen Weg gehen. Freudig erzählte sie ihrer Freundin Cecilia davon, die ebenfalls ein Medizinstudiu anstrebte. Gemeinsam besuchten sie die Kurse in dem auch kein geringerer saß, als Kishan Ghale. Er hatte ihr sofort den Kopf verdreht. Immer wieder hatte sie zu ihnm rüber gesehen und ihnm ein Lächeln geschenkt. Da die Gute nicht auf den Mund gefallen war, bat sie ihn um ein Cafedate. Kelsey konnte sich nicht erklären, woher diese Schmetterkinge kamen, aber sie wollten auch nicht wieder verfliegen. Es verging einige Zeit, eher sie den Mut aufbrachte Kishan ihren Eltern vorzustellen. Sie wusste genau was für Vorstellungen ihr Vater von ihrem Zukünftigen hatte und das sollte sicherlich kein Rettungssanitäter sein. Wie gedacht, hielt ihr Vater ihr eine Rede nach dem Essen wie unangemessen es sei in ihren Verhältnissen mit einem Rettungssanitäter auszugehen. Die selbstbewusste Studetin ließ sich nicht beirrenund folgte ihrem Herzen. Zum ersten Mal unterstützte ihre Mutter sie bei hrem vorhaben, den Mann ihrer Träume zu heiraten. Edogawa sagte ihr vorraus, dass dies in einer Tragödie enden würde, aber das war dem überglücklichen Paar egal. Sie zogen schnell in ein gemeinsames kleines Haus, welches Kelseys Eltern ihr gekauft hatten. Kishan wollte es zunächst nicht, aber es war besser als seine Stadtwohnung. Kelsey konzentrierte sich auf ihr Studium, beendete es mit guten Leistungen. Im Krankenhaus, welches der Mutter ihrer Freundin Cecila gehörte, ließ sie sich weiter bilden zur Chirurgin. Es war kein einfacher Weg und sie kam oft spät nach Hause, musste viel lernen. Sie spürte trotzallen das in Kishan etwas vor sich ging und dann war er auf einmal weg. Die Ghale wollte ihm nicht im Weg stehen, wenn er sich um Familienangelegenheiten kümmern musste. Wann immer es möglich war telefonierte das Ehepaar miteinander. Kelsey konnte nicht verstecken, dass sie ihn unglaublich vermisste, aber so lange es ihm gut ging konnte auch sie sich auf ihre weitere Ausbildung konzentrieren. Ihre Eltern sah sie regelmäßig zum Essen, auch ihnen blieb nicht verborgen das Kishan immer länger fort blieb. Die Jahre vergingen und sie entfernten sich immer mehr voneinander. Cecila war in der Zeit immer für ihre Freundin da gewesen. Auch wenn Kelsey eine taffe Frau ist, so war es nicht so locker an ihr vorbei gegangenm, das Kishan so lange weg war. Sie liebte ihn und das konnte die Dunkelhaarige nicht einfach abstellen. Auch wenn er sich immer weniger meldete und ihr Vater wollte das sie sich endlich scheiden ließ um einen "vernümpftigen" Mann zu heiraten, ließ sie sich nicht beirren. In der zwichen Zeit hatte sie ihre Chirugin Ausbildung beendet. Kishan verblasste immer mehr in ihrem Leben. Sie widtmete sich ihrer Arbeit, denn sie wollte erfolgreich werden in dem was sie tat. Sie traf sich mit Freunden und Kollegen. fing eine Affäre mit dem Chefarzt an und besuchte regelmäßig ihre Familie. Inzwischen hatte ihr kleiner Bruder angefangen sich ins Hotelbusiness einzubringen und machte seine Familie stolz. Edogawa erkannte seine Tochter als hervorragende Medizinerin an und ihr Verhältnis wurde immer besser. Doch eins wollte ihm nicht aus dem Kopf gehen und zwar ein besserer Mann für seine Tochter. Bei einem Abendessen stellte er ihr den neuen Marketing Direkor vor. Kelsey konnte nicht leugnen, dass er nicht charmant und gut aussehend war. Aber sie hatte einen Ring am Finger und trotz ihrer Affäre, dachte sie oft an Kishan. Ob er jemals zu ihr zurück kommen würde? Ihrem Vater zu liebte, ging sie ein paar Mal mit ihm aus, bis sie einen Anruf von Kishan bekam, der sie in Amerika sehen wollte... (..)




SCHWESTER

Kaia? Kahuna

[29 / 30 Y/O]

[Shay Mitchell, Camilla Mendes, Janel Parrish]
BEZIEHUNG ZUEINANDER
Geschwister

ERWARTUNGEN
Ich bin eine gemütliche Posterin und brauche auch mal länger, daher erwarte ich von dir keine 24/7 Anwesenheit und auch kein Powerposting. Ich habe lieber längere Texte, die einen Sinn ergeben und nicht einfach dahin gepfeffert sind. Lass dir Zeit beim Antworten, Hau aber auch nicht nach einer Woche gleich wieder ab.

PROBEPOST?
[ Ja, neuer Post! ] ■ [ Ja, alter Post! ] ■ [ Nein ]
[ Ja, ich wünsche ein Probeplay ]


BESONDERHEITEN
Deinen Charakter kannst du selbst bestimmen, da mache ich dir keine Vorgaben. Es sollte nur zur Story passen.

GEMEINSAME STORYLINE
Du bist meine jüngere Schwester und hast noch einen älteren Bruder. Wir sind in London groß geworden, in guten Verhältnissen. Unser Vater ist gebürtiger Hawaiianer und Besitzer einer Hotelkette in London, unsere Mutter ist Britin und Personalleiterin für die Hotels.Wir sind nach strengen Regeln aufgewachsen, unsere Eltern waren trotzdem immer sehr liebevoll und wollten nur das Beste für uns. Unser Vater wollte uns 3 immer in sein Hotelbusiness mit einbinden, doch bin ich einen anderen Weg gegangen was er nicht gut hieß. Dies hatte für viel Ärger in der Familie gesorgt, doch inzwischen sind wir alle wieder im Reihnen. Wie du es gefunden hast, dass ich mich in den medizinischen Bereich begeben habe und einen Rettungssanitäter geheiratet habe, ist dir überlassen. Vielleicht hatten wir eine Zeit in der wir uns nicht gut verstanden haben? Ansonsten war ich immer eine große Schwester für dich und habe dir zur Seite gestanden.
Welchen Bereich du dir im Hotelwesen aussuchst, ist deine Sache.Hast vielleicht schon im Vertrauen von Dad ein eigenes Hotel bekommen was du leitest? Wenn du noch Fragen zur Story hast, kannst du diese sicherlich oben entnehmen oder gern auf mich zu kommen.

Da unser Vater Hawaiianer ist, wäre es schön wenn dein zweiter Vorname hawaiianisch wäre. Deinen Namen kannst du natürlich selbst wählen und wenn du verheiratet bist, deinen Namen selbstverständlich auch.


      

1 Mitglied keeps bouncing in excitement.
1 Mitglied thinks you rock.
2 observe in silence.
1 Mitglied keeps wondering why you're so damn cute.
zuletzt bearbeitet 25.08.2021 22:44 | nach oben springen

#6

RE: ■ WEIBLICHE GESUCHE

in GESUCHE 26.08.2021 10:40
von Najim Hutsen | 124 Beiträge


SUCHENDER

NAJIM HUTSEN

37 Jahre ■ Psychologe


Marwan Kenzari
MEIN ONLINEVERHALTEN
Ich poste je nachdem, wie es mein RL zulässt. Bin aber fast täglich für GB und anderen Schabernack da.

MEIN SCHREIBSTIL
[1. Person] ■ [3. Person] ■ [Beides]


SCHREIBPROBE
.

Der Umzug in das neue Haus und gleichzeitig auch der der Praxis hatte einige Zeit in Anspruch genommen. Mehr als ihm bewusst geworden war. Aber mittlerweile waren sie soweit, dass zumindest die alte Wohnung leer stand und sie nicht nur zum Arbeiten in ihr neues zu Hause kamen. Während Maxi und sein Bruder in Orlando in den Studios waren, hatte er wie an so vielen Tagen Pheli übernommen. Die Hündin lag nun in ihrem halbfertigem Garten und genoss die Sonne. Zwischen den Sitzungen sah er immer mal wieder vorbei und ging mit ihr heraus, sodass sie auch beschäftigt war. Damit sie der Sonne entfliehen konnte, hatte er ihr die Terassentür offen gelassen, sodass sie jederzeit in ihr Wohnzimmer in den Schatten flüchten konnte. Gerade wenn es Abend wurde und sich hin und wieder ein Regenschauer breit machte.
Naj fühlte sich unglaublich wohl in dem neuen Haus. Es war für ihn ein Neustart mit Maxi in ein Leben, dass vielleicht in ihrer gemeinsamen Zukunft zu einer Familie führen würde. Zumindest hoffte er dies. Sicher war noch nichts. Sie hatten nicht geheiratet, waren nicht verlobt und hatten keine Kinder. Aber das waren Punkte, die er nur zu gern in der Zukunft angehen wollte. Viel zu sehr liebte er Maxi, als dass sie nur nebeneinander herleben konnten. Naj wollte mit ihm durch jedes Hoch und jedes Tief gehen, dass ihre Beziehung für sie bereit hielt.
Sanft strich er über das glatte, dunkle Fell der Hündin, welches sich unglaublich warm anfühlte. Die Sonne hatte einige Zeit darauf geschienen, was kein Wunder war, da sie in der Sonne gelegen und geschlafen hatte. "Liebes, was machst du nur?" Noch einmal füllte er ihr die Wasserschale auf und ließ Pheli in Ruhe.
Kurz danach wusch er sich die Hände in der Küche ab und schenkte sich selbst etwas von dem Saft ein, den er heute morgen für das Frühstück mit Maxi fertig gepresst hatte. Mit einem Schmunzeln betrachtete er, wie Pheli trank und sich flach auf den kühlen Boden legte. "Keine schlechte Idee", merkte er an und ließ sie dort liegen und entspannen, ehe er das Haus verließ und hinüber in das kleine Gebäude ging, dass sich seine Praxis schimpfte. Als sie sich nach Häusern und Grundstücken umgesehen hatten, war es Najs Wunsch gewesen, ein kleines Gebäude in der Nähe zu haben, damit er er es nicht weit zur Arbeit hatte und in der Zwischenzeit auch schnell zu Hause sein konnte, um Abendessen vorzubereiten. Oder wie jetzt auf Ophelia aufzupassen. Der Umzug seiner Praxis hatte auch einige Zeit geraubt, aber da der Mietvertrag seiner Räumlichkeiten in dem alten Gebäude auslief, hatte er eh dort hinaus gemusst. Irgendwie gefiel es ihm hier auch so viel besser. Er hatte nun einen Empfang, an dem Angelina richtig arbeiten konnte. Sie hatte genügend Platz für die gesamten Papiere und es gab Rückzugsmöglichkeiten für die Pausen. Im Grunde hatte er nun deutlich viel mehr Freiheiten. Es hatte natürlich für einige Verzögerungen gesorgt, dennoch hatte er versucht seinen Patienten so viel anzubieten, wie nur möglich war. Dennoch wollte er ihnen auch die Zeit geben, die sie gebrauchten, weswegen es sich einiges verzögert hatte.
Auf dem Weg aus dem Haus nahm er eine Kiste mit Wasserflaschen mit. An warmen Tagen war es ihm durchaus wichtig, dass sie genügend zu trinken hatten. So machte er sich auf den Weg hinüber und sah schon eine Person an der Eingangstür stehen. Soweit er wusste, hatte er heute einen neuen Termin. Und von dem, was er wusste, passte die Beschreibung. Ein Mann im mittleren Alter. Dort stand ein großgewachsener Mann mit dunklem Haar und einer Haltung, die Naj an das Militär erinnerte. Irgendetwas hatten diese Menschen, das einfach nach Militär schrie. Mit einem Lächeln auf dem Gesicht trat er zu seinem zukünftigen Patienten heran. Dass er nicht merkte, wie sich Najim ihm näherte, ließ darauf schließen, dass er in seinen eigenen Gedanken verschwunden war und nicht viel von seiner Umwelt mitbekam. Wie es so häufig neuen Patienten passierte, schien er seine Entscheidung zu überdenken. Zumindest nahm Najim dies an. Ruhig stellte er die Kiste mit Wasser auf dem Boden ab und richtete sich wieder auf. "Guten Nachmittag, wollen wir hinein gehen?", fragte er nur nach, "Es ist drinnen ein wenig kühler als hier in der Sonne." Und schlussendlich wollte er auch die Flaschen in den kleinen Kühlschrank stellen. Mit einem Lächeln betrachtete er Mann vor sich und ließ ihm alle Zeit der Welt auf die Frage zu antworten

MEINE STORYLINE
Najim Saeed wurde im Jahr 1983 in Tunis, Tunesien als erster und einziger Sohn einer aufstrebenden, westlich interessierten Familie geboren. An die Zeit in Tunis kann sich der junge Mann heute kaum erinnern. Lediglich einige Fragmente des unglaublich langen Flugs und der strengen Kontrolle am Flughafen. Dennoch verschlief er die meiste Zeit seiner Migration. Schon in Tunis hatten seine Eltern versucht ihn zweisprachig aufzuziehen, was ihm in den jungen Jahren wirklich geholfen hatte.
So war die Sprachbarriere in der Nursery School nicht ganz so hoch. Es gab nicht einen Tag, in dem Najims Mutter ihn nicht dazu ermunterte, weiter zu lernen. Schon früh pflanzte sie in ihm den Gedanken, dass derjenige, der hart arbeitete auch belohnt werden würde. Der american dream. So viel er schon damals lernte, ein fließendes, völlig akzentfreies, amerikanisches Englisch würde er niemals sprechen.
Mit dem Einkommen, dass sein Vater für sie verdiente, konnten sie sich keine großen Luftsprünge leisten. In ihrer Heimat wären sie wahrscheinlich reich gewesen. Hier in Jacksonville waren sie deutlich ärmer. Die Lebenshaltungskosten waren nun ein wenig höher hier. Weiter viel passierte in den jungen Jahren des Jungen auch nicht. Er ging zur Schule und strengte sich an, gute Noten zu schreiben.
Einen kleinen Einbruch dieser Erfolgsgeschichte musste es dennoch geben. Die Pubertät schlug zu. Vollkommen verwirrt ließ er sich zu dummen Jungenstreichen ermutigen. Die sexuelle Verwirrung, die er in dieser Zeit verspürte, half ihm nicht sonderlich weiter. Gereizt und ohne wirklichen Sinn im Leben stritt er sich mit seiner Familie und blieb manchmal auch nächtelang in denen seine Mutter fast umkam vor Sorgen, weg. Najim machte sich darüber weniger Sorgen. Viel zu sehr war er mit sich selbst beschäftigt.
Lediglich der Zufall, dass ihn einer seiner Jugendfreunde auf ein Sozialprogramm ansprach, sollte dafür sorgen, dass der junge Mann wieder ein wenig Regelmäßigkeit in sein Leben bekam und zurück zu seinem Alltag fand. Die Energie und seine Gefühle im Boxsport auszulassen, war wie ein Ventil. Es brachte ihn sogar soweit herunter, dass gemeinsam mit seiner Mutter zu kochen begann.
Mit dem Wechsel an die Highschool besserten sich seine Noten konstant. Wahrscheinlich lag der Grund auch darin, dass er ein Ziel hatte. Er wollte den Menschen helfen. Er wollte jemand werden, der sein Leben nicht damit verschwendete, anderen Menschen das Leben schwer zu machen. Mit unglaublichem Nachdruck bewarb er sich auf ein Stipendium nach dem nächsten. Ein Studium würden sich seine Eltern niemals leisten können. Nicht einmal mit dem Lohn, den seine Mutter zusätzlich zu dem väterlichen Gehalt mit dem Putzen von Hotelzimmern sich erarbeitete.
Es war ein Tag der Freude, als die Bestätigung eines Stipendiums in das Haus der Saeeds eintraf. Najim feierte ausgelassen den gesamten Tag über und nur weniger Wochen später machte er sich auf den Weg in College. Wie verrückt versank er in den Studien. Um sich einen großen Teil der Kosten zu sparen, blieb er noch während seines Undergraduate Programm bei seinen Eltern wohnen. Erst im dem Masterstudium, mit einem weiteren Stipendium und dem Nebenjob als Kellner traute er sich den Schritt auf den Campus einer Universität zu ziehen. Es dauerte einige Jahre und Najim wurde deutlich entspannter. Die gesamte Zeit über begann er sich frei zu entwickeln. Er lernte neue Freunde und auch sich selbst richtig kennen. Seine ersten homosexuellen Beziehungen begann er in seinem Master. Vor seinen Eltern hielt er dies dennoch jahrelang geheim. Nach einigen Jahre schloss er seinen Studien mit einem Dr.-Titel ab und begann als Psychologe zu arbeiten.
Während seines ersten Pride Parade lernte er seinen Freund Thomas kennen. Sie verliebten sich und zogen recht schnell zusammen. Eine intime Beziehung führten sie beide nie. Aus dem Grund einer HIV-Erkrankung. Auch wenn es Möglichkeiten des Schutzes gab, einvernehmlich entschieden sie sich dagegen. Einige Jahre lang ging es ziemlich gut. Sie führten eine normale Beziehung, sofern man dies konnte. Lediglich der Ausbruch der Krankheit ließ das Paar entscheiden, dass sie nach Tampa – die Heimatstadt Thomas‘ – zurück zu ziehen. So konnte er näher bei seiner Familie sein. Bis zu seinem Ende blieb Najim an seiner Seite.
Er brachte es auch nicht über das Herz, Tampa nach Thomas‘ Tod zu verlassen. Zumal er sich in den letzten Jahren ein zu Hause in der Küstenstadt gefunden hatte. Auch noch einmal seine Patienten bei jemanden unter zu bringen und sich etwas Neues in einer anderen Stadt aufzubauen, war nichts, was Nijam vorhatte. Seine Trauer verarbeitete er langsam und begann deutlich häufiger boxen zu gehen. Vollkommen abschließen konnte er erst, als Maximilian Hutsen in sein Leben trat.




SCHWESTER

FREIE WAHL

27-35 ■ passend


Ella Balinska, Naomie Scott, Katerina Graham
(nur Vorschläge)
BEZIEHUNG ZUEINANDER
meine kleine Schwester

ERWARTUNGEN
Ich hätte gerne, dass du dir außer mir Freunde und irgendwie ein Netz aufbaust. Gerne darfst du dich auch an meinen Freunden bedienen, aber baue deinen Charakter nicht nur auf mir auf. Du musst damit auch zufrieden sein und deine

PROBEPOST?
[ Ja, neuer Post! ] ■ [ Ja, alter Post! ] ■ [ Nein ]
[ Ja, ich wünsche ein Probeplay ]


BESONDERHEITEN
Hier Besonderheiten des Charakters notieren!

GEMEINSAME STORYLINE
Im Gegensatz zu mir, bis du in den USA geboren. Unsere Eltern haben immer versucht, den amerikanischen Traum sich zu erfüllen, was sie nie wirklich schafften. Dementsprechend sind wir nicht in Reichtum und Luxus groß geworden. Ich war in unserer Kindheit wahrscheinlich ziemlich beschützend, vielleicht manchmal auch ein bisschen unfair dir gegenüber. Das hat sich in den letzten Jahren aber extrem gelegt. Du kannst jederzeit zu mir mit einem Problem kommen und ich werde dir helfen, aber wahrscheinlich werde ich niemals wieder ohne dein Einverständnis, dir etwas vorschreiben.
Was du nun machst oder wie du nach Tampa / Lakeland gekommen bist, würde ich dir überlassen. Schlussendlich bist du deine eigne Person. Ich bin auf jeden Fall für dich da.


⠀⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀[⠀⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀

1 Mitglied thinks this is super cool.
1 Mitglied wants to cuddle with you.
1 Mitglied thinks you rock.
4 observe in silence.
zuletzt bearbeitet 10.10.2021 14:24 | nach oben springen

#7

RE: ■ WEIBLICHE GESUCHE

in GESUCHE 26.08.2021 21:18
von Adrian Garcia | 92 Beiträge


SUCHENDER

Adrian Garcia

[35] ■ [Hundetrainer]


[Ryan Eggold]
MEIN ONLINEVERHALTEN
regelmäßig/ posten gemütlich

MEIN SCHREIBSTIL
[1. Person] ■ [3. Person] ■ [Beides]


SCHREIBPROBE
[Sofern gewünscht, kann hier ein Post hinterlassen werden!]


MEINE STORYLINE
Adrian Garcia geboren und aufgewachsen in der Provinz Álava / Spanien. Seine Großeltern und seine Eltern lebten zusammen auf einem Bauernhof und da gab es nur eins. Arbeit. Viel Arbeit. Da er nach der Schule seinen Eltern auf dem Hof helfen musste, hatte er nur wenige Freunde. Wann denn auch. denn nach dem Unterricht musste er seine Schulaufgaben machen und sich dann später um die Pferde kümmern.
Schon früh kristallisierte sich heraus, das er schnell zu Wutausbrüchen und Aggressionen neigte.
Daher kamen seine Eltern auf die Idee, ihm einen Hund zu schenken. Eine gute Idee, doch leider lief der erste Hund weg und landete im Mähdrescher vom Nachbarn, was seine schlechte Laune dem Hof gegenüber nicht besserte. Er fühlte sich nicht wohl und hasste alles, was er tun sollte. Seinen Hund vermisste er, doch wollte er keinen neuen mehr haben.
Drei Jahre später, er war 13 fand er auf der Straße einen Streuner, der verletzt war und er nahm ihn mit nach Hause und pflegte ihn gesund. Rocky nannte er ihn. Nach seinem TV Idol Rocky.
In der Schule war er mittelmäßig. Mal hatte er keine Lust zu zu hören, mal schwänzte und fuhr lieber mit seinem Hund an den See. An manchen Tagen hatte er sich dann aber doch feste auf den Hosenboden gesetzt und gute Noten mitgebracht. Irgendwie schaffte er es, einen guten Schulabschluss zu machen.
Mit 17 besuchte er dann seine Tante, die in Amerika lebte und so kam er nach Tampa Bay kam und erst mal so richtig Urlaub. Hier gefiel es ihm echt gut und wollte gar nicht mehr weg. Doch musste er zurück, denn er fing kurz drauf seine Ausbildung an. Denn seine Liebe zu Hunden war geblieben und daher machte er die Ausbildung zu einem Hundetrainer. Auf dem Hof seiner Eltern Maria und Yon zu arbeiten, dazu hatte er keine Lust. Sein Traum war immer noch, zurück nach Amerika zu gehen. Mit einer Arbeitserlaubnis würde das vielleicht klappen.

Während seiner Ausbildung musste er auch ein Praktikum machen und musste nach Alicante. Das war jetzt nicht wirklich um die Ecke, doch was tat man nicht alles für seinen Traum. In der Zeit, wo er in Alicante war, riefen seine Eltern an und erzählten ihm, das sein Hund von einem Auto überfahren wurde. Der alte Vierbeiner war über die Straße gelaufen und da er schon nicht mehr so gut hören und sehen konnte, war es sein Ende. An dem Abend war er so sauer, das er im Park eine Parkbank auseinander nahm und einfach nur sauer war. In dem Moment kam Amber McKane vorbei und kümmerte sich um ihn. Selbst als die Guardia Civil vorbei kam, lügte sie für ihn und nahm ihn im Schutz, das er es nicht gewesen wäre. Und so kam es, das die beiden was trinken gingen und am Ende verbrachten sie zwei schöne Wochen miteinander. Denn dann war ihr Urlaub und sein Praktikum vorbei. Das bei ihrer kurzen Zeit schwanger geworden war, das wußte er nicht.
Als sie ihm das einige Wochen später erzählte, denn sie hatten ihre Nummern ausgetauscht gehabt, beschimpfte er sie und erklärte ihr, das es ihn nicht interessierte. Sie sollte ihn in Ruhe lassen. Da sie nicht wußte, von wo er wirklich kam, konnte sie ihn auch nicht mehr erreichen. Er wechselte seine Nummer und damit war sein Urlaubsflirt für ihn gestorben. Hier in Tampa lebt sein ungeliebter Sohn @Fineas McKane

Nachdem er seine Ausbildung fertig hatte, arbeitete er einige Jahre in seinem Geburtsort und doch, im Hinterkopf wollte er ans Meer. Nach Tampa. Auch wenn er keinen mehr dort kannte, denn seine Tante war mittlerweile schon gestorben. Daher nahm er seinen Mut zusammen, und zog mit 22 nach Tampa Bay. Denn er bekam ein Arbeitsvisum und eröffnete seine Hundeschule " Lucky Dog " Hier hatte er einen sogenannten Hundekindergarten und brachte Hundehalter den Umgang mit den Vierbeinern bei.
Er selber hat einen Collie und ein kleines Häuschen. Hier arbeitete er und wohnte zugleich. Ein junger Mann/ Frau half ihm.
Neben seinem Job, fing er das Zeichnen an. Er liebte es einfach mit Bleistiften zu zeichnen. Die Farbmöglichkeiten mit nur einem Stift auf Papier zu bringen war für ihn ein Hobby, wo er es schaffte auch mal richtig ruhig zu werden und runter zu kommen.




GESUCHTER

xxxx Garcia

[deine Entscheidung] ■ [du stehst mitten im Leben]


[Freema Agyeman / ungern verhandelbar]
BEZIEHUNG ZUEINANDER
EX- Frau

ERWARTUNGEN
Ich freue mich auf dich und auf unsere gemeinsame Story, jedoch ist es mir wichtig, das du dir hier ein neues Leben aufbaust

PROBEPOST?
[ Ja, neuer Post! ] ■ [ Ja, alter Post! ] ■ [ Nein ]
[ Ja, ich wünsche ein Probeplay ]


BESONDERHEITEN
Dein Chara sollte schon mitten im Leben stehen, standfest sein und nichts kriminelles. Du musst mit mir klar kommen und wie du gelesen hast, ist Adrian nicht so ganz einfach

GEMEINSAME STORYLINE
Hier möchte ich gar nicht so viel vorgeben. Das können wir in gerne VOR der Bewerbung gemeinsam besprechen. Wieso wir uns getrennt haben und das alles. ZIEL ist es, das wir uns nach der Scheidung eben besser verstehen und VIELLEICHT wieder zusammen kommen. Das entscheidet das Play zwischen uns. Da ist alles offen.
Habe ich dein Interesse geweckt ? Dann melde dich



1 Mitglied keeps bouncing in excitement.
2 Mitglieder think this is super cool.
1 Mitglied couldn't agree more.
2 Mitglieder think you rock.
1 Mitglied loves this so much.
1 Mitglied books a one-way ticket to Alaska.
2 observe in silence.
2 Mitglieder keep wondering why you're so damn cute.
zuletzt bearbeitet 26.08.2021 22:06 | nach oben springen

#8

RE: ■ WEIBLICHE GESUCHE

in GESUCHE 27.08.2021 22:42
von Ruby Grange | 60 Beiträge


SUCHENDER

RUBY GRANGE

[26] ■ [Rettungsschwimmerin / Escort]


[Emily Rudd]
MEIN ONLINEVERHALTEN
unregelmäßig

MEIN SCHREIBSTIL
[1. Person] ■ [3. Person] ■ [Beides]


SCHREIBPROBE
[Sofern gewünscht, kann hier ein Post hinterlassen werden!]


MEINE STORYLINE
Ruby wurde als Jüngstes der Grange-Kinder geboren, zumindest vorerst. Nachdem die Ehe ihrer Eltern schon diverse unüberbrückbare Differenzen aufzeigte, sollte Ruby die Wogen glätten. Nichts ahnend, dass die Familie wenige Jahre vor ihrer Geburt von einer Tragödie aufgesucht worden war, die alles für immer verändert hatte. Ihr zwei und ihr dreizehn Jahre älterer Bruder wurden entführt und seitdem war nichts mehr wie es war. Die Geburt von Ruby diente eigentlich nur dazu, den schmerzlichen Verlust ihrer Brüder zu kompensieren. Die Unwissenheit, ob sie nun am Leben oder lange Tod waren, nagte an ihren Eltern und so bekam Ruby nicht die Liebe und Aufmerksamkeit, die sie verdient hätte. Die Ehe stand unter keinem guten Stern, alle Ersparnisse gingen für die Suche nach den entführten Söhnen drauf.
Die kleine Ruby war viel zu jung, um zu verstehen, was vor sich ging, als sich ihre Eltern trennten. Sie lernte gerade laufen, da änderte sich ihr Leben endgültig. Sie stritten sich und Ruby wurde zwischen Freunden und Familien rumgereicht, bis sie gar nicht mehr wusste, wo sie hingehörte. Ihre Mutter weinte viel und ihren Vater bekam sie kaum zu Gesicht.
Man teilte sich die Wochenenden auf und zerrte an dem kleinen Mädchen. Als sie drei Jahre alt war, wurde ihre zerrüttete Familie um ein weiteres Mitglied ergänzt. Ihr kleiner Bruder Reggie wurde geboren. Allerdings, teilten sie sich nur denselben Vater, denn von ihrer Mutter war er bereits getrennt und neu verheiratet.
Ruby wurde zum Scheidungskind. Pendelte zwischen ihrer Mutter und ihrem Vater mit seiner neuen Familie hin und her und wurde rumgereicht wie eine Trophäe. Nirgends fühlte sie sich wirklich willkommen. Sie konnte sich nie an Reggie gewöhnen. Es war nicht, dass sie ihn hasste, aber sie hatte immer gehofft, dass ihre Eltern wieder zusammenkämen. Seine Geburt hatte diese Hoffnung für immer zerschmettert.
Sie hatte lange versucht, die neue Beziehung ihres Vaters zu sabotieren und Reggie wollte sie einfach nicht als kleinen Bruder akzeptieren.
Wenige Jahre später, als sie Alt genug war, erfuhr sie, mehr schlecht als Recht von Raphael und Nicolas. Sie verstand, dass die Unwissenheit über deren Schicksal, ihre Eltern fast in den Wahnsinn getrieben hatte und sie beschloss, zu helfen. Sie wollte Geld verdienen und es zur Suche beisteuern. Deshalb hielt sie sich mit kleinen Ferienjobs über Wasser.

Mit 16 entdeckte sie ihre Liebe fürs Schwimmen und verbrachte viel Zeit am Strand. Dort konnte sie allem entfliehen. Natürlich hatte auch sie ihre Brüder nie vergessen, aber sie konnte einfach nicht glauben, dass sie beide Tod sein sollten. Sie wurde eingeladen, am Rettungsschwimmerprogramm mitzumachen und qualifizierte sich sogar für die Aufnahmeprüfung.

Ihr Schicksal war besiegelt und Ruby wurde mit ihren jungen Jahren schon freiwillige Rettungsschwimmerin. Sie freute sich und war stolz, etwas gutes zu tun. Mit ihrem Schulabschluss und ihrer Volljährigkeit zog sie direkt aus. Sie hielt diese Pendeleien nicht mehr aus und wollte auf eigenen Beinen stehen. Da man als Rettungsschwimmerin aber nicht genug verdiente, zog sie mit einer Kollegin zusammen.
Es dauerte nicht lange, da wurde aus Kolleginnen, Freundinnen und Ruby lernte das Nachtleben auf eine andere Weise kennen.

Ihre Mitbewohnerin erzählte ihr, wie sie mit wenig Aufwand an einen Haufen Geld kommen könnte und so tauchte Ruby in die aufregende Welt als Escort ein. Tagsüber rettete sie leben und Nachts verdrehte sie Klienten den Kopf. Jetzt war sie nicht mehr unsichtbar. Sie wurde begehrt und alles drehte sich um sie. Man bezahlte für ihre Gesellschaft und man zahlte gut. Sie wurde gesehen und geschätzt. Sie wurde fast süchtig nach dieser falschen Aufmerksamkeit. Nachts war Sasha und tagsüber, rettete sie Leben.

Das Geld, dass sie verdiente, legte sie zur Seite, spendete es oder gab es ihrer Mutter. Den Verlust ihrer Söhne hatte sie nie verkraftet und die neue Ehe ihres Ex auch nicht. Der lebte jetzt Glücklich mit seiner reichen Frau und seiner neuen Familie in einer Villa. Ruby hasste ihren Stiefbruder, der alles hatte und gar nicht darüber nachdachte, dass er eine Familie zerstört hatte - so dachte Ruby jedenfalls lange. Vielleicht war es an der Zeit mit der Vergangenheit abzuschließen?




BESTE FREUNDIN

CINDERELLA

[26-29] ■ [Rettungsschwimmerin / Escort]


[freie Wahl]
BEZIEHUNG ZUEINANDER
BFF ♥

ERWARTUNGEN
Das Übliche: Ich wünsche mir ernsthaftes Interesse an der Rolle. Jemanden, der nicht direkt wieder abhaut und auch um die Story herum ein eigenes Leben hat. Die Rolle kann auch gerne Intern besetzt werden.

PROBEPOST?
[ Ja, neuer Post! ] ■ [ Ja, alter Post! ] ■ [ Nein ]
[ Ja, ich wünsche ein Probeplay ]


BESONDERHEITEN
Ich denke, du machst den Chara besonders. Ich möchte da nicht so viel vorweg nehmen.

GEMEINSAME STORYLINE
Wir kennen uns durch die Aufnahmeprüfung bei den Rettungsschwimmern und sind dort auch beste Freunde geworden. Da die Fördermittel für die staatlichen Einrichtungen, wie eben die Rettungsschwimmer begrenzt sind und wir nicht viel verdienen, wohnen wir zusammen in einer WG. Da ich mich irgendwann über all die teuren Sachen wundere, die du dir trotz allem leisten kannst, weihst du mich in dein Geheimnis über deinen Nebenjob als Escort ein und schon bald arbeiten wir gemeinsam dort. Da wir nicht mit unserer wirklichen Identität dort arbeiten können, nennt man mich dort Sasha welchen Namen wirst du dir geben?
Außer dir weiß natürlich niemand in meinem Umfeld, dass ich diesen Job habe und weshalb ich ihn ausübe. Du, (inplay heißt du bereits Julie - das ist aber änderbar) weißt, dass ich das Geld für die Suche nach meinen beiden leiblichen Brüdern, @Raphael Grange und @Nicolas Grange ausgebe. Wenn du willst, kannst du mich natürlich selbst unterstützen. Vielleicht kennst du ja einen guten Privatdetektiv? Außerdem gibt's da einen weiteren (Halb-)Bruder @Reginald Grange - wir mögen uns aktuell (noch) nicht.

Das soll nur ein kleiner Anhaltspunkt sein, wie du das mit dem Doppelleben machst, überlasse ich dir. Wichtig ist, dass von meinem keiner etwas weiß oder erfahren darf, d.h. du wirst mich auch des Öfteren decken müssen oder als mein Alibi herhalten.

Den Rest der Geschichte würde ich gerne mit dir gemeinsam schreiben.


                                        

1 Mitglied thinks this is super cool.
1 Mitglied thinks you rock.
1 Mitglied observes in silence.
nach oben springen

#9

RE: ■ WEIBLICHE GESUCHE

in GESUCHE 02.09.2021 18:50
von Gideon Anderson | 258 Beiträge


SUCHENDER

Gideon Anderson

[28 Jahre] ■ [Rettungsschwimmer & Schwimmlehrer]


[Alvaro Rico]
MEIN ONLINEVERHALTEN
Über den Tag verteilt, jedoch meist erst Abends richtig anwesend und zum posten da! Ansonsten jederzeit via PN oder Skype erreichbar.

MEIN SCHREIBSTIL
[1. Person] ■ [3. Person] ■ [Beides]


SCHREIBPROBE
[Sofern gewünscht, kann hier ein Post hinterlassen werden!]


MEINE STORYLINE
Es war der 29. Juli 1993, als Gideon als zweites Kind der Familie Anderson zur Welt kam. Dabei handelte es sich um den ersten Sohn, von Ria und Sebastian Anderson. Denn nur drei Jahre zuvor, brachte die Spanierin eine Tochter zur Welt, welche durch Gideon zur großen Schwester wurde. Ria war Krankenschwester und arbeitete im örtlichen Krankenhaus in Tampa Bay, während ihr Mann durch seinen Beruf als Dolmetscher, des öfteren verreiste und wichtige Geschäftsleute auf deren Reisen begleiten musste. Daher wuchsen die Kinder vermehrt bei ihrer Mutter auf, während der Vater in erster Zeit eher eine Randfigur mimte. Erst als 2 Jahre später noch das dritte Kind zur Welt kam, schien Sebastian sich eine kleine Auszeit zu gönnen, um seine Frau zu unterstützen. Diese konnte ihr Dreiergespann zwar gut händeln, doch es zerrte deutlich an ihren Nerven. Zudem vermisste sie ihre Arbeit und wollte eines Tages wieder zurück ans Krankenhaus. Doch dafür mussten die Kinder älter werden und es musste sich jemand geeignetes finden, der ein Auge auf die drei Rabauken haben konnte. Als Gideon gerade mal 5 Jahre alt war, verbrachten sie die Tage des öfteren bei ihrer Tante, welche krankheitsbedingt nicht mehr arbeiten konnte. So war es die perfekte Lösung für alle Beteiligten, wenn sie auf die Kids aufpasste, wenn Sebastian wieder auf Reisen war und Ria wieder eine Schicht im Krankenhaus bestreiten musste.

Die Geschwister hatten von Beginn an ein enges Verhältnis zueinander. Auch wenn Gideon das Sandwich-Kind war, so hatte er es sich deutlich als Kind schon zur Aufgabe gemacht, auf seine Schwestern aufzupassen und hielt das Dreiergespann zusammen. Auch wenn der einzige Junge in der Familie durchaus unter seiner Schwestern litt. Schließlich musste er sich frisieren lassen oder mit ihnen und ihren Puppen spielen. Im Gegenzug spielten sie jedoch auch mit ihm Pirat, was jedoch seltener vorkam. Am Wochenende fuhren sie immer gemeinsam an den Strand und verbrachten dort Stunden, indem sie Sandburgen bauten oder mithilfe ihrer Eltern das schwimmen lernten. Insbesondere Gideon fühlte sich vom Wasser regelrecht angezogen und liebte es, darin zu plantschen oder seine Schwimmtechnik zu verfeinern.

Seine Mutter Ria, hatte bei einem Gewinnspiel mitgewirkt und gewann eine kleine Kreuzfahrt für zwei Personen. Da sie ihrer Erstgeborenen Helen, mal wieder etwas mehr Zuneigung zeigen wollte, entschied sie sich dafür sie mitzunehmen und ein paar Tage die Seele baumen zu lassen. Das dies in einer derartigen Tragödie enden würde, hätte wohl damals niemand mit gerechnet. Während Gideon mit seiner jüngeren Schwester Fallon bei seiner Tante blieb, bestieg Ria mit ihrer Tochter das Kreuzfahrtschiff und versprach ihren zwei jüngeren Kindern, schöne Souvenirs mitzubringen. Doch dazu sollte es nie kommen, denn während der Schiffsfahrt kam ein derartiges Unwetter auf, weshalb jegliche Kontrolle über das Schiff verloren ging. Sie hatten in großes Leck und panisch versuchten sich die Leute in Sicherheit zu bringen, indem sie die Rettungsboote bestiegen. Ria und Helen schafften es in eines der Boote, doch das Unwetter schien es nicht gut mit ihnen zu meinen und das kleine Ruderboot wurde von einer riesigen Welle erfasst. Sie starben im eiskalten Wasser, indem sie schließlich ertranken.

Die Tragödie ging um die Welt und hinterließ viele Angehörige, welche um ihre Liebsten trauerten. Für Gideon brach eine Welt zusammen und konnte nicht verstehen, warum seine Mutter und seine ältere Schwester, nicht mehr nach Hause kommen würden. Sein Vater brach seine Reise ab, um bei seinen zwei jüngeren Kindern zu sein und diesen Trost zu spenden, während er selbst mehrfach zu der Flasche griff und seinen Kummer darin ertrank.
Kaum waren Ria und Helen unter der Erde, vergrub sich Sebastian Anderson in seiner Arbeit und nahm direkt einen Job am anderen Ende der Welt an. Er wollte seinen Kindern einen Tapetenwechsel ermöglichen, doch diese wurden aus ihrem ihr bekannten Umfeld gerissen, nur kurz nach dem Tod ihrer Mutter und ihrer älteren Schwester. Für Gideon war das ein schweres Schicksal, denn der Junge zog sich fast gänzlich zurück. Es ging gänzlich nach hinten los, als sein Vater dem Jungen eine Freude machen wollte, indem er mit ihm ins Schwimmbad fuhr. Gideon bekam das erste Mal eine Panikattacke und sträubte sich mit Händen und Füßen dagegen, das Wasser nur ansatzweise berühren zu müssen. Sebastian war der Meinung, dass sich das schon legen würde, wenn genug Gras über die Sache gewachsen ist. Denn dieser war selbst damit beschäftigt, den Verlust zu verarbeiten. So war es auch keine Seltenheit, dass er eine Nanny für seine zwei Kinder anstellte, wenn sie im Ausland waren und er gerade viel arbeiten musste. So entfremdeten Vater und Sohn immer mehr und Gideon hing sich an seine jüngere Schwester und bildete mit dieser eine Einheit.

Es schien kein kluger Schachzug von seinem Vater gewesen zu sein, indem er seine Kinder in fremde Schulen schickte und diese knapp nach paar Monaten wieder raus nahm, um sie woanders anzumelden, da die Reise weiterging. Für diese Zeit schienen die Kinder sich beide nirgendwo wirklich Zuhause zu fühlen. Sie fühlten sich wie Schachfiguren, die ständig in Bewegung waren und teilweise vom Brett gefegt wurden. Die schulischen Leistungen nahmen ab und das schien seinen Vater endlich zu alarmieren. Er kontaktierte die Schwester von Ria, welche nach wie vor in Tampa sesshaft war. Diese zog es in Erwähnung, dass sie sich fortan um die zwei Kinder kümmern konnte, während Sebastian beruflich vereisen musste. So war Gideon gerade mal 15 Jahre alt, als er nach Tampa zurückkehre und bei seiner Tante ein Zimmer bezog. Es schien sich um die perfekte Lösung zu handeln, denn Gid blühte regelrecht auf. Er fand dieses Mal direkt Freunde und sogar eine Clique, mit welcher er meist seine Freizeit verbrachte. Zudem freundete er sich mit seiner Sitznachbarin an, welche bereits nach absehbarer Zeit so wichtig wurde, dass er sie beste Freundin nennen konnte. Sie war diejenige die als einzige von seiner Angst vor Wasser wusste.

Bei Ausflügen zum Strand, erzählte er anderen, dass er sich nicht gut fühle. Doch er konnte sich nicht ewig davor drücken. Das war ihm klar, doch er versuchte es so gut zu mieden wie es ging. Wenn es nicht unbedingt sein musste, so hielt er einen gesunden Abstand zum Strand. Denn jedes Mal wenn er auf das weite Wasser hinausblickte, wurde er von schmerzhaften Erinnerungen heimgesucht, welche ihn komplett aus der Fassung brachten.
Im Sportunterricht stand schwimmen an, was ihm direkt eine Panikattacke einbrachte. Auch wenn er sich anfangs mit dem Schwimmlehrer anlegte, so konnte er selbst nicht länger leugnen, dass das Problem mit Wasser viel tiefer lag als so manche dachten. Denn über seinen Verlust sprach er so gut wie nie, denn jedes Mal wenn er nur deren Namen nannte, begann seine Stimme zu zittern. Das war der Moment in welchem seine Tante sich dazu entschied, den Jungen in eine Therapie zu schicken. Denn als Kind war Gid eine regelrechte Wasserratte und sie war diejenige die den Zusammenhang zwischen dem Tod ihrer Schwester und Gideon’s plötzlicher Angst vor Wasser verstehen konnte. Die Therapie half ihm dabei den Verlust seiner Mutter und ihrer Schwester langsam aber sicher aufzuarbeiten.

Die Therapie schien soweit anzuschlagen, dass er sich mit 17 Jahren von der Clique auch überreden ließ, den Tag am Strand zu verbringen. Sie wollten den späteren Nachmittag nutzen, damit die die wollten, noch ins Wasser konnten, ehe sie am Abend ein Lagerfeuer entzünden wollten. Seine beste Freundin wurde jedoch von einer Welle erfasst und tauchte nicht mehr auf, weshalb Gideon panisch ins Wasser rannte und das erste Mal seit 9 Jahren wieder schwamm. Er konnte sie aus den Fluten ziehen und rettete damit nicht nur sie, sondern ebenfalls sich selbst. Es schien als hätte er endlich einen Schritt in die richtige Richtung gewagt und seine Angst besiegt. Doch es bildete sich ein Konflikt in ihm selbst, denn er wünschte sich insgeheim, dass es damals jemand gegeben hätte, der ins tückische Wasser gesprungen wäre, um seine Familie zu retten. Das war wohl der rollende Stein, was sein weiterer Berufsweg ebnete.

Kurz nach diesem Ereignis, kam eine erneute Unsicherheit, als seine beste Freundin ihn aus heiterem Himmel küsste und er dabei nichts empfand. Schließlich hatte er des öfteren schon bemerkt, wie er die anderen Jungs immer gerne beobachtete. Teilweise bekam er herzflattern, wenn er sich in der Nähe eines gewissen Klassenkameraden befand. Dieser schien anfangs jeglichen Kontakt abzublocken, bis sich die beiden auf einer Party schließlich zum ersten Mal küssten und Gideon sich dabei so lebendig fühlte, wie noch nie zuvor.
Gideon war auf Wolke 7 und konnte gar nicht glauben, wie gut sich Liebe anfühlen konnte, weshalb er vielleicht auch etwas zu sehr klammerte, was Tarek nicht sonderlich gut bekam. Denn dieser brauchte seine Freiheiten und stieß Gideon oftmals erfolgreich von sich. So trennten die beiden sich nach knapp 5 Monaten und gingen fortan getrennte Wege. Das war der Start in das Leben, in welcher er seine Sexualität auslebte und keinerlei Hemmungen hatte, seine Zuneigung offen zu zeigen.

Er entschied sich dazu, eine Ausbildung zum Rettungsschwimmer zu machen. Damit wollte er die Welt zu einem besseren Ort machen, denn in einer Stadt wie Tampa, passierten durch die Nähe zum Meer, genauso viele Unfälle welche mit Wasser zu tun hatten. So arbeitete er nach der Schule am Strand und beobachtete die Menschen, welche sich im Wasser tummelten. Doch dies schien ihn nicht komplett zu erfüllen. Er wollte schließlich die Menschen animieren, damit sie sich sicher im Wasser fühlen und gegebenenfalls anderen auch zu Hilfe kommen konnten. Durch einen Freund aus seiner alten Schulclique, kam er zu einem Job als Schwimmtrainer. Er mochte die neue Herausforderung und ging in der Rolle als Lehrer regelrecht auf. Oftmals wirkte er sehr streng, was auf seine Vorgeschichte zurückzuführen war. Dennoch hatte er ein offenes Ohr für seine Schüler und suchte auch oftmals einzeln das Gespräch mit ihnen. Doch als wäre das nicht schon genug Verantwortung, begann er nebenher ein Studium. Aber so wirklich schien ihn das nicht zu erfüllen.

Gideon war gerade mal 26 Jahre alt, als er schließlich auf einen 16 Jährigen Jungen namens Fineas traf. Er war neu in seiner Schwimmgruppe und war bemerkenswert gut darin, was Gideon durchaus imponierte. Doch sein Gefühl sagte ihm, dass dieser Junge einige Probleme mit sich trug. Er kannte diesen einen Gesichtsausdruck, welchen er selbst Jahrelang mit sich herumgetragen hatte. Vielleicht verstand er sich deswegen von Anfang an mit Fineas, welcher sich langsam aber sicher dem älteren Anvertraute. Die beiden verbrachten nach dem Training gemeinsam die Zeit in einem Café und schienen sich blendend zu verstehen. Gideon fühlte sich Teils fast schon verantwortlich für den Jungen, der so viel Ballast mit sich herum trug. Vielleicht war das der ausschlaggebende Grund, wieso er mit Fineas mehr Kontakt suchte, als mit seinen anderen Schützlingen. Doch als er bemerkte, dass sein Verhalten sich zu ändern begann und Gideon deutlich bemerkte, wie Fineas ihn anhimmelte. Dies beruhte gar auf Gegenseitigkeit, doch Gideon wusste nicht so recht, wie er mit der Situation umzugehen hatte. Grundsätzlich war das oberste Gebot, dass er nie etwas mit einem seiner Schüler anfangen würde. Schließlich waren die auch erheblich jünger und Gideon konnte es sich nicht leisten, dafür Schwierigkeiten zu bekommen. Doch umso mehr Zeit sie miteinander verbrachten, umso weniger konnte er die Gefühle leugnen, die Fineas in ihm erweckten. So kam es dazu, dass sie nach dem Training zu Gideon fuhren. Während der Fahrt, entschied sich Gideon gefühlt noch 100x um, doch letzten Endes endeten sie zusammen im Bett und verbrachten eine besondere Nacht miteinander. Fineas wirkte nun mal älter als andere in seinem Alter, was vielleicht dazu veranlasste, dass Gideon das mit dem Altersunterschied, doch nicht so eng sah. Aber es verkomplizierte so einiges! Dennoch konnte er es nicht lassen, es weitere Male zu wiederholen, während er in der Öffentlichkeit die Distanz suchte und Fineas auch strenger behandelte, wenn es ums Training ging. Selbst das konnte ihn nicht von Amber McKane retten, welche wohl als einzige bemerkte, was zwischen Fineas und Gideon lief. Sie drohte damit, ihm das Leben zur Hölle zu machen, wenn er weiterhin den Schwimmkurs leiten würde. Da Gideon ohnehin immer mit dem Gewissen gekämpft hatte und durchaus wusste, dass es ein Fehler gewesen war, Fineas so nah an sich ran zu lassen, entschied sich zu kündigen und behielt nur mehr seinen Job am Strand. Doch er konnte nicht anders als Amber zumindest auf die Narben anzusprechen, welche Fineas Körper zierten. Sie musste ihn retten, wenn er es schon nicht tun konnte.

Schweren Herzens kündigte er seinen geliebten Job als Schwimmtrainer und verschwand somit aus dem Leben des 16 Jährigen. Für Gideon war dieses Kapitel abgeschlossen und sah zu, dass er sein Leben weiterlebte. Er konnte sich nicht leisten, sich erneut in so eine schwierige Situation zu bringen. So war es eine kommende Abwechslung, dass er durch eine Rettungsaktion einen 24 Jährigen kennen lernte, welcher ihm direkt den Kopf verdrehte. Auch wenn er sich eingestehen musste, dass er Fineas vermisste und doch mehr Gefühle für ihn hatte, als er eigentlich annahm. Doch er musste nach vorn schauen und das Beste aus seinem Leben machen. Mittlerweile war er Besitzer von zwei Hunden und war mit Raphael soweit glücklich, doch dieser wünschte sich, dass die beiden endlich zusammen zogen. Doch für Gideon kam das nicht in Frage und es wirkte noch viel zu früh. Seit 2021 übernahm er wieder mehrere Kurse als Schwimm und Tauchlehrer. Er selbst hatte eine neue Leidenschaft entdeckt, seit er eine Weiterbildung machte, in welcher er das Tauchen erlernte. Es war eine komplett andere Welt. Mittlerweile hatte er es gar geschafft, Fineas aus seinen Gedankengänge zu verdrängen. Doch niemand ahnte wohl, dass dieser plötzlich vor seiner Tür stehen würde..




GESUCHTER

Fallon Anderson

[23-26 Jahre] ■ [frei wählbarer Beruf]


[Claudia Salas - María Pedraza - Carla Díaz
Bin für weitere Vorschläge offen!]
BEZIEHUNG ZUEINANDER
Du bist meine jüngere Schwester und mit unter der wichtigste Mensch in meinem Leben.

ERWARTUNGEN
Wir haben beide in jungen Jahren einiges durchgemacht. Du hattest zumindest das Glück, dass du noch relativ klein warst und das Ausmaß der Katastrophe nicht so ganz mitbekommen hast. Doch der Verlust unserer Mutter sowie unserer älteren Schwester hinterließ einige Narben, jedoch schweißte es uns noch enger zusammen. Nach der Zeit bei unserer Tante, zog ich schließlich mit dir in eine kleinere Wohnung, ehe wir uns beide dann doch wohnlich trennten. Doch während ich in ein Haus zog, hast du eine Wohnung vorgezogen, jedoch in derselben Straße. Weshalb wir nach wie vor spontan bei dem anderen vor der Tür stehen können.

PROBEPOST?
[ Ja, neuer Post! ] ■ [ Ja, alter Post! ] ■ [ Nein ]
[ Ja, ich wünsche ein Probeplay ]


BESONDERHEITEN
Mir wäre wichtig, dass du ein bodenständiger Mensch bist. Du hast kein Drogenproblem oder sonstiges, denn das würde einfach nicht zu meinen Charaktervorstellungen passen. Jedoch hast du wohl auch so dein Päckchen zu tragen, denn unsere Vergangenheit ging auch an dir sicherlich nicht spurlos vorbei! Mir wäre wichtig, dass die beiden Geschwister ein enges Verhältnis haben. Vielleicht gehört sie gar der Clique an, in welcher Gid seit der High School Mitglied ist. Du bist ein sehr liebenswerter Mensch und hast im Gegensatz zu mir, nicht so Probleme auf Menschen zuzugehen. Du warst schon immer das komplette Gegenteil von mir. Weshalb du meist den Mund offen hast und früher zu Schulzeit, doch auch oft meine Stimme warst. Während ich mich eher zurückgezogen hatte, warst du immer diejenige, die versuchte mich an die Menschen zu bringen. Was dir mehr oder weniger schlussendlich auch gelungen ist.

GEMEINSAME STORYLINE
Die wichtigsten Eckdaten stehen in meiner Storyline, weshalb ich sie hier nur nochmal kurz zusammenfasse. Wir hatten wirklich eine schöne Kindheit und ein enges Verhältnis zu unserer Mutter Ria, welche mehrheitlich den Teil unserer Erziehung übernommen hatte. Ich war gerade mal 8 Jahre alt, während du zwischen 4-6 Jahre alt warst, als unsere Mutter und unsere ältere Schwester Helen bei einem Schiffsunglück ums Leben kamen. Während ich durchaus wusste, was das alles zu bedeuten hatte, hast du nicht wirklich verstanden, wieso Mommy und Helen nicht mehr zurückkamen. Unser Vater ließ uns auch kaum Zeit es ansatzweise zu begreifen und riss uns aus unserem gewohnten Umfeld weg. Denn ab da war Reisen angesagt, nachdem unser Vater Dolmetscher war und daher auf der gesamten Welt irgendwelche Aufträge annahm. Daher fühlten wir uns nirgendwo mehr wirklich Zuhause, da wir immer wieder umzogen. Dadurch war es schwer Freunde zu finden, weshalb wir uns mehrheitlich an uns orientierten und wir beide wohl nicht nur Bruder und Schwester waren, sondern ebenso beste Freunde.

Unser Vater schien es in unserer Gegenwart kaum auszuhalten. Weswegen er sich in die Arbeit flüchtete und einen neuen Freund namens Jack Daniels fand. Plötzlich gab es da verschiedene Nanny’s welche auf uns aufpassen mussten, während unser Vater immer tiefer in die Flasche schaute und nicht mehr der Mann war, der einst stolzer Vater gewesen war. So glich es einer Erlösung, als wir schließlich zu unserer Tante zurück nach Tampa zogen. Ich war gerade mal 15, während du um die 10-13 Jahre alt warst. Ab da schien unser Leben wieder etwas besser zu laufen. Du bist aufgeblüht, während ich eine kleine Starthilfe benötigte. Unsere Tante schickte uns beide in die Therapie, damit wir lernten, über unsere Gefühle zu sprechen.
Du warst diejenige die schließlich dafür sorgte, dass ich aus mir herauskam und langsam aber sicher Freunde an der Schule fand.

Wie es dir dann im Laufe der Jahre ergangen ist, ist ganz dir überlassen. Wichtig wäre nur, dass sie Tampa nicht unbedingt verlassen hat und die beiden sogar einige Zeit nach dem Auszug bei der Tante, zusammengelebt haben. Mittlerweile leben sie in derselben Straße, jedoch getrennt voneinander.

Du warst immer eher gegen meine Beziehung mit Fineas. Denn du wolltest nicht, dass ich mich in Schwierigkeiten brachte und zudem fandest du es seltsam, dass mein mittlerweile „Ex“ jünger war als du.
Wir haben nach wie vor ein enges Verhältnis zueinander. Du passt auch gerne auf meine zwei Hunde auf, wenn ich mal weg muss oder wieder viele Kurse habe und sie nicht mitnehmen kann. Im Gegensatz kümmere ich mich um deine Wohnung, wenn es dich mal wieder irgendwohin treibt. Jedoch bist du nie lange weg, denn wir sind es einfach nicht gewöhnt, lang voneinander getrennt zu sein.


        


1 Mitglied keeps bouncing in excitement.
3 Mitglieder think this is super cool.
3 Mitglieder couldn't agree more.
3 Mitglieder think you rock.
2 observe in silence.
zuletzt bearbeitet 02.09.2021 18:51 | nach oben springen

#10

RE: ■ WEIBLICHE GESUCHE

in GESUCHE 03.09.2021 02:31
von George Wales | 148 Beiträge


SUCHENDER

HIER DEINEN NAMEN EINGEBEN!

40 ■ Comicladen besitzer


Jim Parsons
MEIN ONLINEVERHALTEN
eher Abends, meistens am Wochenende online/style]

MEIN SCHREIBSTIL
[style=font-size:9pt] ■ [3. Person] ■


SCHREIBPROBE

folgt



MEINE STORYLINE
Es ist schwer zu sagen, wo die Geschichte eines Träumers anfängt. Natürlich ist es leicht damit zu beginnen, dass George als jüngster Drillingsbruder, in mittleren Verhältnissen irgendwann in den 80ern irgendwo in Florida geboren wurde, doch diese Daten könnte sich sowieso keiner merken. Zumal er sein Geburtsdatum immer so verändert, dass jeder, der sein Alter damit ausrechnen wollte, auf das Alter von 12 oder 13 kommen würde und er seine Kindheitsgeschichte immer so fantastisch ausschmückte, dass keiner so genau wusste, wie sie wirklich verlief. Einfach zu sagen, dass es trotz einiger Hochs und Tiefs recht gut verlaufen ist, wäre wohl zu langweilig. Außerdem sagte er immer, dass es keinen Sinn hat, die Vergangenheit vorzuführen, wenn er im hier und jetzt als bestes Exemplar seiner Selbst existierte.
Man könnte auch den Anfang eines Superhelden nehmen. Ein tragisches Ereignis in der Kindheit. Wie, seine Mutter, an der er am allermeisten hing, da er all seine Einzigartigkeit von ihr hatte, an Krebs erkrankte und starb, als er 10 war und er seit dem Arzt werden wollte, um Menschen zu retten, bis er merkte, dass er gar kein Blut sehen konnte.
Oder man wählt den Anfang eines Protagonisten. Erzählt von dem Unrecht, dass er erleben musste. Wie einen von vielen Momenten in seinem Leben, in denen er wegen seiner Einzigartigkeit in der Schule geärgert wurde.
Doch da George immer sagt, dass sein Leben da anfing, wo er seine Frau kennengelernt hatte, sollten wir diese Geschichte lieber wie in einem Liebesfilm beginnen. Mit der Begegnung der Liebe seines Lebens.
Er hat seine Kindheit und die schwierige Pubertät einigermaßen unbeschadet überstanden, wenn er auch manchmal wegen Unsicherheit und Selbstzweifeln darüber nachdachte, eine Therapie aufzusuchen, war er sich sicher, zu einem einigermaßen stabilen Mann herangereift zu sein.
Und aus Prinzip, weil er mit Bildungseinrichtungen keine guten Erfahrungen gemacht hatte, beschloss er, nicht aufs College zu gehen. Stattdessen wollte er seinen Traum leben und sein eigenes kleines Paradies aufmachen. Einen Comicladen, mitten in der Innenstadt von Tampa. Auch, wenn er dafür einige Jahre in einem Buchhandel arbeiten musste.
Diese Entscheidung war in seinen Augen sein Schicksal. Denn als er im Alter von 26 Jahren seine Eröffnungsfeier hatte, tauchte sie in dem Laden auf. Es war allerdings keine Liebe auf den ersten Blick. Zwar verstanden sie sich gut, doch er machte sich keine Hoffnung, bei einer wunderschönen Frau, wie sie, eine Chance zu haben. Sie war gerade erst 18 und verlobt.
Ihre Zuneigung zu Comics und der Glaube einen guten Freund gefunden zu haben, zog sie oft in den Laden zurück. Bald schon erfuhr sie sehr viel über ihn. Dass er selbst gerne Comics zeichnete, hin und wieder versuchte ein Buch zu schreiben, und einige Wochen darauf kannte sie sogar jede Kleinigkeit seiner Vergangenheit.
Er war nicht oft so offen zu einem fremden Menschen. Eigentlich misstraute er Menschen lieber als dass er sie mit offenen Armen empfing. Doch mit ihr war es irgendwie besonders.
Sie strahlte so viel Ruhe und Wärme aus, war dabei doch so einzigartig, verträumt und verrückt, wie er es war. Er konnte nicht sagen, ob er jemals so verliebt war, wie nun in sie. Auch sie musste sich Monate nach ihrem Kennenlernen eingestehen, dass sie Gefühle für ihn hatte. Doch liebte sie auch ihren Verlobten. Darum beendete sie die Freundschaft zu George und tauchte seit dem nicht mehr in seinem Comicladen auf.
Die Trennung machte ihm das Leben schwer. Er fing an, an sich und seinen Entscheidungen zu zweifeln. Und als ob dies ein Schatten seiner Trauer, die er sein Leben lang mit sich herum gezogen hatte, erweckt hätte, dachte er auf einmal an Dinge, bei denen er glaubte, dass sie ihn gar nicht mehr weh täten. Plötzlich vermisste er seine Mutter. Fühlte sich wie eine misslungene Nachbildung seines Zwillingsbruders und Schwester, und auf einmal glaubte er, denen, die ihn in seiner Schulzeit geärgert hatten, lachen zu hören. Er konnte nicht anders, als ihnen recht zu geben. Er war der Loser, der es zu nichts bringen wird.
Seine Stimmung wurde so schlimm, dass seine Familie ihn zu einer Psychologin gezogen hatte. Dafür war er ihnen sehr dankbar. Denn sie half ihn über etliche Monate hinweg, Stück für Stück wieder auf die Beine zu kommen.
Eines Tages erkannte er wieder die schönen Dinge in seinem Leben, so dass es ihm auch wieder möglich war jeden Kunden mit einem Lächeln zu begrüßen. Er erkannte auch, wie viel Glück er eigentlich in seinem Leben hatte. Immerhin hatte er mit seinen Geschwistern immer Freunde gehabt, hatte liebende Eltern und eine genauso liebende Stiefmutter, hatte einen Beruf, den er liebte. Was brauchte er mehr in seinem Leben?
Auf diese Frage, konnte er bald schon antworten. Am 24. Februar 2011, eines der einzigen Daten, die er sich merken wollte, saß er morgens in seinem noch recht verlassenen Comicladen, als plötzlich sie wieder in der Tür auftauchte. Sie erklärte ihm, dass sie mit ihrem Mann nicht glücklich war, und sich scheiden lassen wolle. Außerdem konnte sie ihn nicht vergessen. Es wäre fast so, als gäbe es eine Stimme in ihrem Kopf, die sie immer wieder frage, was gewesen wäre, hätte sie sich für ihn entschieden. Deshalb wollte sie es noch einmal mit ihm versuchen.
Wer wäre er gewesen, hätte er dazu nein sagen können.
Sie heirateten am 12.Mai 2013. Bekamen am 1.April 2014 ihren Sohn, den sie Ronald Harry nannten und am 17. Oktober 2018 ein Mädchen Namens Scarlett Wanda.




Drillingsschwester

…. Wales (Es sei denn, du hast geheiratet)

40, but for ever 65 for me <3 ■ was du möchtest


Auswählbar. Gwyneth Paltrow als Vorschlag
BEZIEHUNG ZUEINANDER
Geschwister, beste Freunde, Mutterersatz

ERWARTUNGEN
du hast einen liebevollen Charakter, wir beide ärgern uns gerne gegenseitig. Da du die älteste von denen zwei Kindskopfbrüdern bist, bist du sehr Mütterlich zu uns. Nichten/Neffen zu haben wären ganz schön

PROBEPOST?
[ Ja, neuer Post! ] ■ [ Ja, alter Post! ] ■ [ Nein ]
[ Ja, ich wünsche ein Probeplay ]


BESONDERHEITEN
Ich verlgeiche dich gerne als Löwin, da du einen ausgeprägten Beschützerinstinkt hast und für Papa, unseren Bruder und mich stark warst, als Mama starb.


GEMEINSAME STORYLINE
Wir sind zusammen aufgewachsen. Als wir 10 waren, starb unsere Mutter. Du und unser Bruder, ihr wart eine Zeit lang meine einzigen Freunde. Als wir 14 waren, heiratete Papa noch mal. Unsere neue Mutter ist zwar wundervoll aber reicht sie nicht an unsere Mutter heran, daher hast du deinen Beschützerinstinkt und dein Misstrauen ihr gegenüber nie so ganz verloren.


wherever you are, I want to be there too.




mögliche Handlung bei Erstkontakt:
Er wird....
✻random nach Harry Potter fragen
✻ungefragt ein Comicuniversum erklären
✻dir Kakao in die Hand drücken
✻dich Erdling nennen
✻Lächeln und verschwinden
✻dir den Vulkaniergruß geben
✻dir vielleicht etwas Kochen, wenn du lieb fragst

Verhaltensanweisung bei Erstkontakt:
✻Still sein und zuhören
✻Kakao trinken
✻stur lächeln und winken


2 Mitglieder think this is super cool.
2 Mitglieder think you rock.
2 observe in silence.
zuletzt bearbeitet 04.09.2021 13:17 | nach oben springen

#11

RE: ■ WEIBLICHE GESUCHE

in GESUCHE 03.09.2021 17:39
von Sage Parker | 122 Beiträge


SUCHENDER

SAGE PARKER

[29] ■ [xxxl]


[Jennifer Akerman]
MEIN ONLINEVERHALTEN
unregelmäßig - aber mindestens 1x die Woche

MEIN SCHREIBSTIL
■ [3. Person] ■


SCHREIBPROBE
[Sofern gewünscht, kann hier ein Post hinterlassen werden!]


MEINE STORYLINE

SAGE PARKER
10.06.1992 – London
In einer kleinen Dorfgemeinde, etwas außerhalb von London, erblickte in einer sternenklaren Nacht, das dritte und letzte Kind der Eheleute Aethel und Edgar das Licht des Lebens. Das letzte Kind deshalb, weil Edgar bei ihrer Geburt, schon 52 Jahre alt ist und auch Aethel eine vierte Geburt nicht unbeschadet überstehen würde. Die konservativen Alteingesessenen Eheleute halten nicht viel von Geburtenhilfe und da Edgar in der kleinen Kirchengemeinde schon seit vielen Jahren der ansässige Pastor ist, sind die Namen seiner drei Töchter nicht ungewöhnlich. Incense (Isi), seine Erstgeborene. Myrrhe (Myra), die Mittlere und nun eben Sage. Alles Mädchen, ganz zum argwohn des traditionellen Vaters.
Zu tiefst gläubisch wachsen auch die drei Mädchen des Hauses unter der strengen Hand ihrer Eltern genauso auf. Während es unter der Woche, in das ohnehin schon strenge Schulsystem der Engländer ging, mussten die drei heranwachsenden Mädchen ihre Wochenenden in der Gemeinde und im Gottesdienst verbringen.
Es war nicht verwunderlich, dass sie eines Tages anfingen zu rebellieren. Eine nach der Anderen tanzte aus der Reihe. Wobei es bei Isi nur eine Phase zu sein schien, denn die Älteste der drei Blondinen zog es in die Medizin und natürlich erfüllte sie das Elternhaus mit Stolz. Myra und Sage schlossen die Schule ebenfalls mit guten Noten ab, aber während Myra noch etwas akzeptables studierte und sich der Architektur hingab, verzweifelten Edgar und Aethel bei Sage vollends. Sie hatte tatsächlich vor Journalismus zu studieren und ihren Schwerpunkt auf Funk und Fernsehen zu legen. Ein Teufelserzeugnis, dass man im guten Hause natürlich nicht gerne sah.
Die in die Jahre gekommen Eltern ließen ihre Beziehungen spielen und verschanzten die quirlige Blondine mithilfe ihrer Kontakte in die Riege des Königshauses. Dort war sie eine von vielen, ging als Kammerzofe unter und lernte sich unterzuordnen, keine Aufmerksamkeit zu erregen und mit dem Strom zu schwimmen. Die lebensfrohe Blondine zog sich immer mehr zurück und veränderte sich. Sie wurde zu dem Menschen, den der Palast geschaffen hatte und auch der Kontakt zu ihren Freunden brach ab. Allen voran zu Jo, den sie schon seit Kindertagen kannte. Ihre Väter hegten eine lange Freundschaft und so ging das eines Tages auch auf die Beiden über. Sie probierten sich aus und hin und wieder nahmen sie sich voneinander, was sie brauchten. Es war nie was Ernstes. Zum einen, weil sie wohl beide nicht der Typ dafür waren und zum anderen, weil sie unverheiratet war und ihr Vater sie persönlich ans Kreuz nageln würde, sollte er herausfinden, dass sie vor ihrer Ehe in Sünde gelebt hatte.
Joseph war es auch, der auf die Idee kam, Sage könnte ihr Studium trotzdem beginnen. Parallel, neben ihrem Job. Einfach heimlich. Er ermutigte sie und obwohl es eine sehr stressige Zeit war, erfüllte es Sage und sie fühlte sich wieder Lebendig. Sie nahm wieder aktiv am Leben teil. Sie traf sich, in ihrer begrenzten Zeit, wieder mit Freunden und ging aus. Jetzt gab es wieder etwas, woran sie Spaß hatte und es gab Jemanden, mit dem sie Spaß hatte.
Das alles hätte ewig so weiter gehen können, hätte es da nicht diesen einen Abend gegeben.
Sage lebte natürlich längst nicht mehr zu Hause, aber seit ihren Schwestern und nahezu all ihre Freunde aus London weg gegangen waren, fehlte ihr wieder der Antrieb. Sie jobbte noch immer im Palast und schaute am Wochenende bei ihren Eltern vorbei. Sie erledigte die Einkäufe und kümmerte sich um die Dinge, die ihr Vater, mit fast siebzig einfach nicht mehr so leicht von der Hand gingen.
Es war ein besonderer Tag: Jacob hatte Geburtstag (Jo's Vater) Selbstverständlich waren alle da. Sie freute sich, denn es war selten geworden, dass sie mit der ganzen Familie am Tisch saß und Jo, egal wie sehr sie ihn schätzte, hatte sie auch lange nicht gesehen. Doch der Frieden hielt wie so oft nicht. Diesmal waren es Jo und sein Vater, die sich in die Haare bekamen, sie wusste nicht mehr warum, aber dieser Abend veränderte Alles. Nicht nur sein Leben auch ihrs.
Jo outete sich im Streit zum Ersten Mal und das in einem Gottesfürchtigen Haus. Nicht nur, dass sein Vater das an die Decke trieb, es war auch Sage’s Vater, der seinen Ohren nicht traute, als dann noch zur Sprache kam, dass seine Jüngste längst keine Jungfrau mehr war und es mit dem vermeidlichen Homosexuellen getrieben hatte – mehrfach.
Natürlich blieb nur eine Konsequenz: Verbannung. Und zwar komplett. Sage verlor nicht nur ihre Eltern auf einen Schlag. Sie verlor die durch die Kirche finanzierte Unterkunft und im Palast wollte man sie auch nicht länger um sich haben. Das war ganz Großartig gelaufen.
Aber Joseph, wäre nicht Joseph, wenn er sie jetzt hängen ließ. Da war sie nun. In Tampa. In einer fremden Stadt, mit einem Koffer in dem sich alles befand, dass sie besaß – wie armselig, und startete ihren Neuanfang.




SCHWESTER

Incense [Isi] Parker

[37+] ■ [freie Wahl - doch haben solltest du einen.]


[Malin Akerman]
Der Ava ist verhandelbar - allerdings ist Malin die leibliche Schwester von Jenny, daher absoluter Favorit.
Es ginge ebenfalls: Mikaela Akerman - auch als leibliche Schwester.

Was nicht verhandelbar ist: Der Name! Sowohl Vor-/ und Nachname (sofern du nicht verheiratet bist) muss übernommen werden

BEZIEHUNG ZUEINANDER
Du bist die älteste der drei Schwestern und somit auch die Erstgeborene. Du bist die, die als Erste, die Launen des Vaters abbekommen hat und unter den strengen, christlichen Fuchteln aufgewachsen ist.

Jede der drei Schwestern ist anders. Isi ist die ruhige, die, die es im Leben zu etwas gebracht hat und keine Schande über die Familie bringt. Daher wird es öfter zu Streit gekommen sein, zwischen Isi, Myra und Sage. Sie betont immer wieder, dass ihre Eltern doch nur das Beste wollen (das bestreitet ja auch niemand), aber die Methoden sind einfach veraltet. Während Isi vielleicht Anwältin oder Ärztin geworden ist und so, die Vorzeigetochter, hat sie oft mit den beiden jüngeren Schwestern zu kämpfen. Oft steht sie hinten an, denn sie schlägt nicht aus der Reihe. Wegen ihr gibt es keinen Ärger - oder vielleicht doch? - Hier kommst du und deine Kreativität ins Spiel. Eigentlich hast du hier komplett freie Hand.


ERWARTUNGEN
Du bist die älteste Schwester. Ich setze ein bisschen Reife voraus. Du musst ein Vorbild sein. Vielleicht hast du eine eigene Familie?

PROBEPOST?
■ [ Ja, alter Post! ] ■

BESONDERHEITEN
Was mir wichtig ist: Alle drei Schwestern haben trotz höhen und tiefen einen guten Draht zueinander. Sie gleichen sich gegenseitig aus und stehen füreinander ein. Wenn es sein muss auch vor den Eltern!

GEMEINSAME STORYLINE
Das Meiste steht schon oben, allerdings möchte ich auch nicht so viel vorschreiben. Sage lebt jetzt (erst Mal) in Tampa. Vielleicht bist du auch vorübergehend damals aus London weg und der Kontakt war etwas... eingeschlafen. Oder du hast eine Scheidung hinter dir und möchtest auch einen Neuanfang? Wieso nicht in Tampa.

Das alles kann passieren. Ich bin gespannt, was du dir überlegst.!

BESTE FREUNDIN

frei wählbar

[28-31] ■ [freie Wahl - doch haben solltest du einen.]


[freie Wahl]
kann auch intern vergeben werden.
BEZIEHUNG ZUEINANDER
Beste Freundin von Sage
Sage hat das Gefühl viel verpasst zu haben - hat sie vermutlich auch. Deshalb will sie jetzt viel nachholen und feiern. Neue Leute kennen lernen und das Leben genießen. Ihre beste Freundin sollte auf einer Wellenlänge sein. Allerdings lernt ihr euch erst kennen, es sei denn, du hast in London gelebt. Sonst könnt ihr euch nicht schon lange kennen. Denn Sage ist erst seit wenigen Wochen in Tampa.


ERWARTUNGEN
Auch wenn wir eine sehr enge Bindung haben, musst du dein eigenes Leben leben. Sage soll nicht der Mittelpunkt deines Lebens sein. Wenn du Interesse hast, hab auch Zeit dafür. Ich erwarte keine 24/7 und es gibt immer Chara's, die mal mehr mal weniger bespielt werden, aber werde nicht zur Leiche.

PROBEPOST?
[ Ja, alter Post! ]

BESONDERHEITEN
Wie oben schon erwähnt, eigentlich seid ihr eher so etwas wie Geschwister, statt Freunde. Auch wenn ihr euch noch nicht so lange kennt, merkt man euch das nicht an.

GEMEINSAME STORYLINE
Wichtig ist, dass ihr euch erst in Tampa kennen lernt. Sage ist in London aufgewachsen und erst seit kurzem in Tampa. Eigentlich möchte sie wieder nach London zurück, als verstoßene, ist ihr das allerdings verwehrt.
Eure Bindung ist intensiv und hin und wieder vielleicht auch experimentell. Als Pastoren-Tochter hat Sage viel verpasst und möchte viel nachholen, auf allen Ebenen *zwinker* Sie ist eine Frohnatur und das solltest du auch sein. Egal was passiert, ihr vertraut euch blind. Vielleicht ist eure Freundschaft auch ein Grund, weshalb Sage Tampa als ihre neue Heimat akzeptiert. Eure Bindung ist so intensiv, wie die zu ihren Schwestern (nur, dass du einen schöneren Namen hast ). Aber du wirst auch das ein oder andere Geheimnis mehr kennen. Sage hat eine wilde Ader und damit solltest du klar kommen.



1 Mitglied does a little happy-dance.
3 Mitglieder think this is super cool.
1 Mitglied couldn't agree more.
3 Mitglieder think you rock.
4 observe in silence.
zuletzt bearbeitet 01.10.2021 19:20 | nach oben springen

#12

RE: ■ WEIBLICHE GESUCHE

in GESUCHE 05.09.2021 12:25
von Leonard Montgomery | 192 Beiträge


SUCHENDER

Leonard Montgomery

[noch 49 Jahre] ■ [Neurochirurg, z.Zt. im Homeoffice als Autor und Botschafter für Hirntumorforschung]


[Robert Downey jr.]
MEIN SCHREIBSTIL
■ [3. Person]


SCHREIBPROBE
[Sofern gewünscht, kann hier ein Post hinterlassen werden!]


MEINE STORYLINE
Garland ist eine Stadt in der Nachbarschaft von Dallas im US-Bundesstaat Texas. Sie liegt fast vollständig im Dallas County – außer kleinerer Teile im Collin County und Rockwall County. In einer stürmischen Nacht gebar Maria am 24.12.1971 einen hübschen, kleinen Jungen. Die Geburt war nicht problemlos von Statten gegangen. Zwischendurch sah es so aus, als würden Mutter und Kind nicht überleben. Dank der schnellen Hilfe des Liebsten von Maria, überlebten beide jedoch. Es war eine Hausgeburt, da ein Schneesturm die Zufahrtsstraßen mit umstürzenden Bäumen und Schnee unpassierbar gemacht hatte. Die Familie war überglücklich über das Wunder, was Maria auf die Welt gebracht hatte. Der Wirbelwind wurde Leonard genannt. Er war nicht das erste Kind des Paares. Nach wenigen Monaten erlernte der kleine Junge Laufen und kurz darauf fing er an jeden an die Wand zu plappern. Schnell bemerkten die Eltern, dass ihr Kind für sein Alter schlauer war als andere Kinder. Ebenso wie sein Bruder Merrick und seine Schwester Miri. Oder erlernte er alles einfach nur schneller? Seine Eltern blieben dran und beobachteten das ganze Geschehen, immerhin wollten sie ihren Sohn anständig fördern, wenn sich herausstellen würde, dass ihr Kind begabt war. Und das geschah schneller, als sie es gedacht haben. Mit 3 Jahren fing Leonard an zu schreiben und kleine Zahlen zu addieren. Der Wirbelwind wollte auch schon das Lesen erlernen, um auch mal seinen Eltern etwas vorlesen zu können. Selbst das erlernte er recht schnell. Wenn Leonard gerade nicht eifrig lernte, stellte er kleine Dummheiten an und hielt damit seine Familie auf Trab. Es war eine harmonische Familie, in denen es auch vorkam, dass sich die Geschwister ärgerten, wie woanders auch.
Kurz nach seinem 5. Geburtstag ereilte dem Jungen dann eine schlimme Tragödie. Im Haus seines besten Freundes wurde eingebrochen. Leo befand sich gerade bei der Nanny im Zimmer, um mit ihr zu lesen, da er noch nicht schlafen konnte. Es war bereits 20 Uhr gewesen, da verspürte der Kleine Durst und ging in die Küche, um sich ein Glas Wasser zu holen, denn dafür wollte er weder die Nanny seines besten Freundes bitten noch die Hausangestellte, die sich ihren Feierabend verdient hatte. Er vernahm klirrende Geräusche, welche den Jungen aufschreckten. Er schloss den Kühlschrank, den er geöffnet hatte und lief schnell und leise die Treppen hinauf. Dort vernahm er wildes Geschrei und ein Schuss fiel. Leonard zuckte zusammen und unterdrückte die Tränen, die sich in seinen Augen bildeten. Er versteckte sich unter dem Tresen, so wie es ihm beigebracht worden war. Kurz daraufhin stürmten Männer nur unmittelbar an ihm vorbei und rannten durch die Terrassentür ins Freie. Nur wenige Minuten später traten die Eltern panisch in die Küche, um nach dem kleinen Jungen zu schauen. Der Junge kroch aus seinem Versteck und schaute sich nach seinem besten Freund und dessen Nanny um. Sie waren beide tot. Dies nahm Leonard sehr mit, weswegen er sich immer mehr verschloss und für sich blieb. Er las Bücher und igelte sich in seinem Zimmer ein, bis seine Eltern einen Psychologen riefen, der dem Kleinen half, sich wieder ins Leben zu integrieren. Die Schulen durchschritt er im Eiltempo, überhastete es jedoch nicht wie sein Bruder und seine Schwester dies taten. Sie konnten sich mit ihm messen, was den IQ anging.

Die Zeit verging und Leonard befand sich in der High School, wo er Bekanntschaft mit Schülern der oberen Klassen machte, die als Rebellen galten und wo er von den Lehrern immer an seinem älteren Bruder gemessen wurde, der in einigen Fächern nun mal besser war als er. Die Geschichte war jedoch eine vollkommen andere, denn um nicht noch mehr als Streber abgestempelt zu werden, hielt er sich mit seinem Wissen einfach bloß zurück, so dass sein Bruder nun mal besser dastand als Leo. Jedenfalls interessierte sich so die ‚Gang‘ der Schüler der oberen Klassen für den Teenager und zog ihn in ihren Bann. Dort hat Leonard dann auch das erste Mal Erfahrungen mit Drogen und auch Sex gesammelt, was er vor seiner Familie wunderbar verstecken konnte. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt, als er bei einer Party von der Polizei eingesammelt wurde. Seine Eltern boxten ihn heraus und Leonard musste eine Therapie machen. Mit Erfolg. Er löste sich von dieser Clique und besann sich wieder auf seinen Schulabschluss, den er als Bester der Schule absolvierte. Nun schien sich sein Leben wieder in den richtigen Bahnen zu befinden. Leo ging aufs College und aufs Medical College, um dort Medizin zu studieren. Er wollte Menschen helfen. Seinem besten Freund und dessen Nanny konnte leider keiner mehr helfen, was ihm immer noch zu schaffen machte. Seine Eltern waren stolz auf ihr Kind und finanzierten ihm eine eigene Wohnung. Dies spornte Leonard umso mehr an. Hin und wieder unterhielt er sexuelle Beziehungen zu Mitstudentinnen, was aber nichts Ernstes war. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte noch keine Frau oder ein Mann sein Herz erobern. Mit seiner Familie blieb er in engem Kontakt. Nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums erreichte er den Doktorgrad (MD) und ging weiter, um seinen Traum weiterzuverfolgen, Arzt zu werden. Dafür zog er um. Leonard stellte sich im Massachusetts General Hospital vor. Mit Kusshand nahmen sie den jungen Mann bei sich auf. In diesem Lehrkrankenhaus startete er seine Assistenzzeit. Aufgrund seines großen Wissens und seiner Fähigkeiten, durfte Leo immer mal wieder etwas mehr machen, wie manch andere Kollegen, die mit ihm zusammen in das Krankenhaus kamen. Sein Wissensdurst wuchs stetig an und er wälzte sich durch Bücher, um Ideen zu entwickeln. Als er dann aber den ersten Menschen auf dem OP-Tisch verlor, setzte es ihm sehr zu. Die Erinnerung an seinen besten Freund kam wieder ans Tageslicht, welche er in den letzten Jahren erfolgreich verdrängt hatte. Von vornherein war es klar, dass er ihm nicht helfen konnte, aber Leonard war so ehrgeizig, dass er den Patienten nicht aufgeben wollte. Anschließend baute sein Oberarzt ihn wieder auf und teilte seine Erfahrungen mit dem angehenden Arzt. Dies half Leonard sehr und er ging mit neuer Energie an die Arbeit.

Wenige Monate später lernte Leonard einen Mann kennen - wurde auch mal Zeit -, dem er vertraute. Die Beiden bauten langsam eine Verbindung zueinander auf, die er zuvor noch nie erlebt hatte. Nach weiteren Monaten wurde aus ihnen ein Paar. So sehr er ihn auch liebte, so ließ sich der junge Assistenzarzt nicht von dem Mann ablenken. Seine Noten litten nicht unter der Beziehung, weil Leo dies dieses Mal nicht zuließ. Die Prüfung zum Oberarzt hatte sein Freund schon hinter sich gebracht und da er auch neu hier war, konnte sich das Liebespaar jeweils in den Anderen hineinversetzen, wie sich der Andere in gewissen Situationen fühlte. Die Arbeit brachte viel Abwechslung und Leonard schaute in jede Abteilung herein. Er schwankte zwischen der Neurologie und der Allgemein Medizin. In der Pädiatrie fühlte er sich überhaupt nicht wohl. Die Wesen waren da sehr viel kleiner und zarter. Dies wäre eine Herausforderung für ihn gewesen, aber wirklich interessieren taten ihn eher andere Bereiche. Vor allem die Neurologie hatte es ihm angetan.
Die Zeit verging und das Paar feierte seinen 4. Jahrestag. Viele Freunde kamen, die Leonard nicht einmal kannte. Das war nichts Ungewöhnliches, schließlich lernte man hin und wieder ein paar neue Menschen kennen. Einer der Kumpel seines Freundes war ein Dealer und er warf Leonard eine Pille in seinen Drink. Dies führte dazu, dass er wieder zu Drogen griff. Keiner seiner Vorgesetzten bekam etwas mit, denn Leonard verhielt sich professionell. Seine Assistenzabschlussprüfung bestand er mit Bravour. Er durfte bei dem Besten der Besten lernen, weshalb Leonard sehr gut in die Neurologie passte. Die Assistenzzeit war vorbei, doch bevor er jetzt als Arzt richtig durchstartete, gönnte sich der junge Mann 2 Wochen Urlaub, um richtig zu entspannen, bevor der Stress ihn wieder in Beschlag nahm. Mit seinem Freund genoss er eine Woche Hawaii, bevor sie beide anschließend die letzte Woche bei sich zu Hause verbrachten. Natürlich durften Partys nicht fehlen. In der 3. Nacht artete es so sehr aus, dass sie so viele verschiedene Drogen nahmen, dass sich sein Freund eine Überdosis gab und neben ihm starb, während er friedlich schlief. Es erschütterte sein Leben. Leonard wurde seit diesem Tag psychologisch betreut und suchte sich ein Hobby, in dem er aufgehen konnte. Der amerikanische Sport namens Football tat es ihm an und er wurde ein Fan.
Um neu anzufangen, zog er nach Dallas, Texas. In diesem Krankenhaus bereitete sich Leonard wenige Monate nach seiner Ankunft auf die Prüfung zum Oberarzt vor. In wenigen Jahren sollte er immerhin die Neurologie leiten, da sich der jetzige Arzt in den Ruhestand begeben würde. Zu seiner Familie hegte er stets ein gutes Verhältnis, auch wenn es manchmal schlechte Phasen in seinem Leben gab, wo seine Familie nicht ganz so hinter ihm stand, immerhin war er mehr das schwarze Schaf der Familie. Er machte viele Fehler, aber Leonard bekam sein Leben stets wieder in den Griff. Geld hatte er sich in den letzten Jahren zur Genüge angespart, damit er kein ärmliches Leben führen musste. Er konnte sich alles leisten, was er wollte und diese Wünsche waren sehr bodenständig.

In den nächsten Jahren geschah bei Leonard nicht sonderlich viel. Keine Frau und kein Mann eroberten mehr sein Herz, wobei er in den Sitzungen mit seiner Psychologin gelernt hatte, dass er den Mann zwar geliebt hatte, aber es nicht der Mann für ihn gewesen war. Somit befand sich seine Traumfrau oder sein Traumtyp noch irgendwo da draußen. Sein Vertrauen zu anderen war daher gestört und es dauerte ewig, bis Leonard wieder jemandem vertrauen konnte, schließlich gab es auch in seiner Familie Geschehnisse, die dazu beitrugen, dass er Menschen nicht mehr so schnell vertraute.
Leo stürzte sich in die Arbeit und hatte ab und zu einfach jemanden zum Sex. Darunter war auch die ein oder andere Frau, die seine Lust befriedigte. Enge Freunde hatte er wenige, aber die, die er im neuen Krankenhaus gefunden hatte, waren wahre Freunde, mit denen er über alles reden konnte. Dazu zählte er auch eine Patientin, die ihm sehr ans Herz gewachsen war. Bei dieser Frau fühlte er sich wohl und unbeschwert, da war eine gewisse Verbindung. Die fünf Jahre jüngere Frau ließ fast sofort sein Herz schneller schlagen. Auch wenn er sich eine lange Zeit über nicht sicher war, ob Juliana an ihm überhaupt Interesse hatte und die dann langsam entstandene Beziehung durchaus etwas zögerlich anfing, war ihm dennoch schnell klar, zum ersten Mal so richtig verliebt zu sein. Über die Monate hinweg wurde immer deutlicher, dass die junge Frau die Liebe seines Lebens war und so zögerte er auch nicht einmal einen Sekundenbruchteil, als sich die Gelegenheit bot, um ihr einen Antrag zu machen.
Ganze zwei Jahre genossen sie ihre Ehe, dann wurde ihnen plötzlich ruckartig der Boden unter den Füßen weggerissen: Lisa war schlecht, jeden Morgen, bei jedem Geruch - und an dem Tag, an dem sie sich schließlich von einer Freundin überreden ließ, einen Schwangerschafts-Test machen zu lassen – war dieser positiv! Lisa war schwanger. Leonard war überglücklich und so kam es, dass Lisa ihm über die Jahre hinweg 3 gesunde Kinder schenkte, eine Tochter und ein Zwillingspärchen.
Anfang des Jahres 2021 zog Leonard mit seiner Familie schließlich nach Tampa Bay, Florida, es wurde einfach Zeit für einen erneuten Tapetenwechsel. Leider wurde dort bei seiner Frau Lisa erstmals ein Gehirntumor diagnostiziert, der anschließend entfernt und behandelt wurde. Es änderte sich dennoch alles… . Die gesundheitliche Prognose war schlecht und der Neurochirurg musste sich den Folgen der unheilbaren Krankheit seiner Frau und der Betreuung ihrer drei Kinder stellen. Seit ihrem Tod vor ein paar Monaten, hat er nun viele Projekte in Arbeit, darunter das Schreiben von vier Büchern. Er ist auch offizieller Botschafter für Hirntumorforschung geworden, um die Forschung an sich und die Forschung zur Bekämpfung des verheerenden Folgezustands zu unterstützen.


TOCHTERKIND

... Montgomery

[15 Jahre] ■ [Schülerin]


[Deine Wahl, es sollte allerdings vom Aussehen her passen.]
BEZIEHUNG ZUEINANDER
Du bist meine Tochter!

ERWARTUNGEN
Ich bin ein gemütlicher Poster und dränge niemanden. Ich möchte dich bitten, dich nur zu bewerben, wenn du auch wirklich Interesse hast. Mir ist die Rolle meiner jüngeren Tochter wirklich wichtig! 24/7-Anwesenheit ist natürlich übertrieben und RL geht immer! vor, aber ich würde mir schon eine gewisse Aktivität wünschen. Ich habe auch immer ein offenes Ohr für dich, sollte irgendetwas sein.
Außerdem geht Qualität vor Quantität. Es ist zwar schön, wenn man täglich Zeit hat im Stundentakt zu posten, aber mir ist Grammatik und Rechtschreibung wichtig und deshalb warte ich auch gerne einmal ein paar Tage auf eine Antwort.


PROBEPOST?
■ [ Ja, alter Post! ]

BESONDERHEITEN
Hier Besonderheiten des Charakters notieren!

GEMEINSAME STORYLINE
Du wurdest in Dallas, Texas per Kaiserschnitt gemeinsam mit deinem Zwillingsbruder geboren und hast noch eine 2 Jahre ältere Schwester. Wir haben ein relativ gutes und harmonisches Verhältnis. Nach unserem Umzug Anfang 2021 nach Tampa Bay, ist deine Mutter nun vor ein paar Monaten an einem Hirntumor und dessen verheerenden Folgen verstorben, so dass wir als Familie noch enger zusammengerückt sind. Im Grunde haben wir sie längst 2 Jahre vor ihrem Tod bereits verloren gehabt, da sie eine völlige Wesensveränderung durchlebt hatte, bis der Hirntumor endlich diagnostiziert werden konnte.




2 Mitglieder think this is super cool.
2 Mitglieder couldn't agree more.
2 Mitglieder think you rock.
1 Mitglied loves this so much.
1 Mitglied observes in silence.
zuletzt bearbeitet 26.09.2021 20:51 | nach oben springen

#13

RE: ■ WEIBLICHE GESUCHE

in GESUCHE 07.09.2021 10:40
von Eleonor Wales | 412 Beiträge


me

ELEONOR {ELLI} JAMES WALES geb DALTON

32 Jahre ■ Lehrerin


Kaley Cuoco
MEIN ONLINEVERHALTEN
Täglich online.

MEIN SCHREIBSTIL
■ [3. Person]


SCHREIBPROBE
[Sofern gewünscht, kann hier ein Post hinterlassen werden!]


MEINE STORYLINE
Geboren und aufgewachsen in Tampa Bay. Diesen Satz hatte Elli oft gesagt, wenn sie gefragt wurde, wo sie herkam.
Alles begann am 30. November 1987 in Tampa Bay. Eleonor James Dalton – von ihren Eltern liebevoll EJ und von allen anderen vorzugsweise nur Elli genannt – war das zweite Kind von Susan und Mark Dalton und auch das letzte. Ebenso wie das erste Kind ein absolutes Wunschkind. Zusammen mit ihrer zwei Jahre älteren Schwester, wuchs das kleine Mädchen wohlbehütet und Liebevoll auf. Ja, ihre Kindheit entsprach dem, was man eine Bilderbuch Kindheit nennen konnte. Ihre Eltern waren beide Berufstätig (xxx & Polizist) und die Familie gehörte zum Gesunden Mittelstand. Familie Dalton bewohnte eine Wohnung in der jeder sein Reich hatte. Es fehlte Elli also an nichts. 1998 Adoptierten Susan und Mark das 12 Jahre alte Waisen Mädchen Charlotte, mit welchem Papa Dalton durch die Arbeit in den Vergangenen Jahren des Öfteren zu tun hatte. Obwohl die Adoptiert war, wurde sie von den beiden Dalton Kindern sofort aufgenommen und als Schwester angesehen. In der Grundschule lernte sie Yana – damals noch LaMontagne heute McAllister – kennen und die Brünette ist seit her und bis heute Ellis beste Freundin. Der wohl erste relevante Einschnitt ihres Lebens – ob gut oder schlecht, dass kann jeder sehen wie er mag – kam mit 12 Jahren, als sie den ein Jahr älteren Jason Morales kennen lernte. Und auch Lieben. Der Quaterback und die Cheerleaderin. Im Grunde überraschte die Beziehung niemanden. Die letzten Jahre an der Highschool waren der prägend für die hübsche Blondine, denn untypisch für das was man von einer Cheerleaderin erwarten würde, sah sie ihre Mitschüler und vor allem all diejenigen, die sonst niemand sah. Elli versuchte diesen mit ihrem Helfersyndrom zu helfen, doch schaffte es nicht. Da es die Jahre waren, in den sich das junge Mädchen entscheiden musste, was sie einmal werden wollte, wusste sie schnell: Lehrerin. Um von dort aus was zu bewegen. Tatsächlich überraschte das auch niemanden, denn in ihrer Freizeit las sie jeher gern und viel. Die Highschool beendete sie 2004 und ging dann ans College, während Jason seine Sportkarriere verfolgte, tat sie das mit ihrem Traum, eines Tages Lehrerin zu werden.

Mit Jason zusammen ging 2006 sie in den Comicladen und traf dort ihn. Gorge Wales. Während sich Jason die Comics ansah, unterhielt sich Elli mit dem Eigentümer. Ein wirklich sehr netter Kerl, zu welchem sie sofort eine Beziehung aufbaute. Eine Freundschaftliche, denn sie liebte Jason. Durch George lernte sie Comics erst so wirklich kennen und fand sie tatsächlich toll. So kam sie immer wieder in den Laden und zu ihrem Freund, denn sie in George gefunden hatte. Er wurde ihr bester Freund und mit der Zeit mehr. Doch sie liebte Jason noch immer und wollte diese lange Beziehung nicht beenden. So also entschied sie sich – wenn auch schweren Herzens – die Freundschaft zu George zu beenden. Um es für beide leichter zu machen, zog sie 2008 mit Jason zusammen nach Boston. Passenderweise zu Beginn ihres Studiums, so stellte niemand, vor allem Jason, keine Fragen. Elli widmete sich voll und ganz ihrem Lehramtstudium und wählte da den Schwerpunkt Linguistik aus. Am 05. Juli 2010 heiratete sie Jason dann tatsächlich auch. Obwohl da trotzdem immer noch die Gefühle für George waren. Sie war auf ihre Weise aber wirklich glücklich. Vielleicht wollte sie das aber auch nur, denn George, konnte sie nicht vergessen. Allerdings wollte sie sich das nicht eingestehen. Die Jahre vergingen und Elli und Jason gerieten immer öfter aneinander. Das größte Streitthema war die Familien Planung. Jason wollte Kinder und sie schon auch, nur nicht mit ihm wie sie dort immer wieder merkte. Kinder waren doch noch mal eine ganz andere Art der Bindung, die sie nicht bereit war mit Jason ein zu gehen. Im Grunde genommen verriet das schon alles über die Zukunft der Ehe von Elli und Jason aus. Allerdings sagte sie das natürlich nicht, denn das wäre ihre Ehe aus gewesen und das wollte sie irgendwie auch nicht. Doch das folgte wenige Monate trotzdem. Es war nicht, dass die beiden sich nicht mehr liebten, nur liebte Elli einfach einen anderen Mann nach wie vor mehr als Jason. Als sie mit ihrem Studium durch war – vielleicht war auch das der Grund warum sie die Beziehung so lange gezogen hatte – reichte sie die Scheidung schweren Herzens ein und verließ ihn und Boston.
Am 24. Februar 2011 kehrte sie nach Tampa zurück und ihr erster Weg war zum Comicladen von George. Sie erzählte ihm alles. Natürlich, denn er war der Hauptgrund, warum ihre Ehe gescheitert war und sie nach Tampa zurückgekehrt war. Zugegebenen Maßen war sie wirklich nervös als sie ihn Fragte, ob die beiden es miteinander versuchen wollten und was ihr dementsprechend für ein Stein vom Herzen gefallen war, als er dem zustimmte, musste wohl nicht extra erwähnt werden. Tatsächlich zog sie direkt bei ihm ein und damit die beiden zusammen aber es Funktionierte. Beruflich bekam Elli einen Arbeitsplatz an der Tampa Highschool, wo sie Englisch und Geschichte Unterrichtet. Natürlich hatten George und Elli auch gute und schlechte Zeiten, doch waren die schlechten nie so schlecht, dass sie dem Paar das Genick brachen. Es war der 12. Mai 2013 als die beiden also vor den Traualtar traten und dieses Mal war Elli sich sicher, dass es für immer war. Nicht ganz ein Jahr später wurden die beiden zum ersten Mal Eltern. Sohn Ronald Harry Wales war ein absolutes Wunschkind und George und Elli war klar, dass er kein Einzelkind bleiben sollte. So wurde er am 17. Oktober 2018 großer Bruder und George und Elli zum zweiten Mal Eltern.

Und zwischen den Kindern, stellte eine noch andere Familiäre Veränderung ihr und das Leben der ganzen Familie und anderer auf den Kopf. Als Papa Dalton im Frühling 2016 im Dienst angeschossen wurde, konnten die Ärzte seine Leber nicht Retten. Er brauchte dringend eine neue und Elli war sofort klar, sie würde sich für ihren Vater als Spenderin testen lassen. Dabei kam raus, dass sie nicht nur als Spenderin nicht in Frage kam, sondern das sie nicht mal Vater und Tochter waren. Der Schock saß tief und Elli wollte von ihrer Mutter nur eines Wissen: Wer war ihr Vater? Sie musste überlegen wie der Mann noch mal hieß, konnte ihrer Tochter dann einen Namen nennen. Benedict Lennox. Mark Dalton würde immer ihr Vater bleiben, der Opa ihrer Kinder, trotzdem wollte Elli wissen, wer ihr Leiblicher Vater war. Auf der Suche fand sie schnell raus, dass er nicht mehr lebte, aber dass er einen Sohn hatte, der – siehe da – in Tampa lebte. Es kostete sie etwas Mut, doch nahm sie Kontakt zu ihrem Bruder auf. Es gab Anfangsschwierigkeiten, doch im laufe der Zeit, fanden die beiden als Geschwister zu einander.



+ you

STEPHANIE NOAH DALTON

34/35 Jahre ■ your choice


Maybe Rachael Taylor Aber wenn du andere Ideen Wünsche hast, dann bin ich auch offen dafür.

BEZIEHUNG ZUEINANDER
Große halb Schwester ♥

ERWARTUNGEN
Sei bitte keine Eintagsfliege. Ich hab die Kindheit ganz bewusst „langweilig“ gehalten, weil ich ungerne Punkte treffe, die der andern Seite – deiner in dem Fall – nicht gefallen und das ganze Gesucht dadurch uninteressant wird. Wir können die Kindheit auch so lassen oder gemeinsam mit Drama schmücken. Ein paar Ideen hätte ich da. – Du auch? Du darfst und sollst gerne eigene Ideen haben und mitbringen. Einzige Voraussetzung meinerseits: Unsere Beziehung zu einander ist sehr gut. Soll nicht heißen, dass wir uns nicht auch mal streiten, aber wenn es drauf ankommt, sind wir füreinander da.

Der Nachname ist – wenn du nicht auch verheiratet bist, nicht verhandelbar. Den Vornamen darfst du natürlich gern ändern.


PROBEPOST?
[ Ja, neuer Post! ][ Ja, alter Post! ][ Nein ]

BESONDERHEITEN
Hier Besonderheiten des Charakters notieren!

GEMEINSAME STORYLINE
Wir sind gemeinsam in Tampa auf gewachsen und – natürlich nicht gemeinsam aber beide – auch dort geboren. Und das wars im Großen und Ganzen. Den Rest was so wichtig ist, kann hier und da gelesen werden.



„Liebe ist erst dann perfekt, wenn sie echt ist.“
George & Eleonor


2 Mitglieder keep bouncing in excitement.
1 Mitglied thinks you rock.
1 Mitglied loves this so much.
2 observe in silence.
zuletzt bearbeitet 05.10.2021 12:21 | nach oben springen

#14

RE: WEIBLICHE GESUCHE

in GESUCHE 14.09.2021 23:18
von Grecia Ada Chase | 35 Beiträge


SUCHENDER

Grecia Ada Chase

28 Jahre ■ Assistenzärztin [imaginäre Geschäftsführerin von Chase Enterprises inc.]


Eliza J. Taylor
MEIN ONLINEVERHALTEN
Ich bin regelmäßig online, auch wenn längere Posts mal ein wenig dauern können. Dennoch bin ich stets über Pn erreichbar und antworte auch so oft wie möglich auf Gästebucheinträge.

MEIN SCHREIBSTIL
[3. Person]


SCHREIBPROBE
[Sofern gewünscht, kann hier ein Post hinterlassen werden!]

Auf Anfrage gern.

MEINE STORYLINE
Woran denkt ihr, wenn von New York die Rede ist? Sex and the City? Kriminelle? Den 11. September? Trifft wohl alles zu, aber für Cia war es bis vor einer Weile vor allem eins: Ihre Heimat. Als Tochter des ziemlich wohlhabenden und bekannten CEO’s William Chase wurde ihr das Luxusleben praktisch in die Wiege gelegt. Kennt ihr die Boutiquen, die Carrie Bradshaw in der Serie immer wieder besucht hat? Die waren Cia im Teenageralter zu billig. Als jüngste von drei Schwestern war sie von Anfang an das Nesthäkchen der Familie und wurde vor allem von ihrem Vater immer wieder verwöhnt. Wann immer sie etwas wollte, bekam sie es. Das allerneueste Barbie Puppenhaus? Wurde für sie sondergefertigt, damit Barbie genauso aussah wie sie es wollte. Ihr Vater war als CEO viel mit seiner Firma beschäftigt, doch wenn er seine jüngste Tochter mit Geschenken glücklich machen konnte, dann tat er es. Ihre älteren Schwestern dagegen waren anders. Sie mochten es nicht, wenn ihr Vater ihnen etwas schenkte und nahmen schon in ihrer Schulzeit Ferienjobs an um sich selbst etwas verdienen zu können anstatt ihm auf der Tasche zu liegen. Cia dagegen genoss es richtig. In der Schule war sie die Ballkönigin und der Jungsschwarm schlechthin. Doch auch wenn sie die Aufmerksamkeit genoss, hatte sie dennoch eine herzliche Seite an sich. Etwas, was man allerdings nur selten zu Gesicht bekam. Sie war keine dieser Mädchen, die andere schikanierte, eher nutzte sie ihren Einfluss um genau das zu verhindern, solange es nicht sie persönlich betraf. Daher stand es für sie außer Frage, dass sie des Öfteren auch ein Auge auf ihre jüngere Cousine werfen würde, die genau nebenan wohnte. Anfangs verlangte Cia noch Geld dafür, um auf Julia aufzupassen. Doch als sie merkte, dass ihre Cousine keines dieser anstrengenden Kinder war, verzichtete sie darauf. Unbedingt nötig hatte sie es nämlich nicht, das Geld ihrer Tante einzufordern, denn ihr Vater gab ihr jede Woche mehr als genug Geld. Sie mochte es, Zeit mit Julia zu verbringen und sah sie bald als ihre Schwester an. Viel mehr als sie es mit ihren leiblichen Schwestern jemals getan hatte. Sie genoss ihr Leben in New York sichtlich und wenn es nach ihr gegangen wäre, hätte sich das niemals ändern sollen.
Allerdings kam dann die Nachricht, dass ihre Großmutter krank war und sowohl Cias Mutter als auch Julias Mutter zogen mit ihren Familien nach Tampa Bay. Für Cias Vater war das kein Problem, seine Firma war inzwischen mehrfach expandiert, sodass er für den Sitz in New York einen anderen CEO einsetzte und das Gebäude in Tampa Bay zu seinem Hauptsitz machte. Doch mit dem Umzug folgten auch die Veränderungen. Die Beziehung zwischen ihrem Vater und seiner Schwiegermutter war noch nie besonders liebevoll und als diese mitbekam, wie sehr er Cia verwöhnte, wollte sie dem ein Ende setzen. Trotz seines Reichtums war ihr Vater kein besonders durchsetzungsfähiger Mensch, sodass der Willen seiner Schwiegermutter durchgesetzt wurde und Cia der Geldhahn zugedreht wurde. Sie protestierte ziemlich dagegen, doch jeder Widerspruch war zwecklos. Ihre Großmutter mochte vielleicht krank sein, aber ihr Einfluss war immer noch groß genug, sodass es ihr gelang, für ihre Enkelin ein Studium in Medizin in Tampa Bay zu bekommen, damit sie in die Fußstapfen ihrer Mutter und ihrer Tante treten und ebenfalls Ärztin werden konnte. Cia wusste, dass sie keine Chance hatte und eigentlich mochte sie es auch, anderen zu helfen, sodass sie ihr Studium auch tatsächlich durchzog. Durch diese Vereinbarung erhielt sie wieder Geld von ihrer Familie, wenn auch nicht mehr so viel und konnte einen Teil ihres Luxuslebens wieder aufnehmen, allerdings in sehr verkürzter Form. Sie war immer noch Daddys kleines Mädchen und wusste, dass er sich bald zur Ruhe setzen wollte. Aus diesem Grund hoffte sie, dass er ihr die Leitung seiner Firma überschreiben würde, wenn es soweit war. Daher tat Cia alles, um die gute Tochter zu sein, schloss ihr Studium ab und wurde Assistenzärztin, während sie ihre Freizeit mit Julia verbrachte. Der einzigen Person, mit der sie immer über alles redete. Der Tag kam, an dem ihr Vater seinen Ruhestand verkündete und Cia wog sich schon in Sicherheit. Sie war bereit, ihren Job im Krankenhaus aufzugeben um seine Firma zu übernehmen, bis sie erfuhr, dass seine älteste Tochter, Cias älteste Schwester die Firma zugeschrieben bekam. Sie war außer sich vor Wut, stritt sich heftig mit ihrem Vater darüber und von nun an war ihr ihre Schwester ein wahres Dorn im Auge. Bis heute versucht sie alles, um ihr den Job streitig zu machen und selbst den Platz einzunehmen, der in ihren Augen nur ihr allein zusteht. Immerhin war sie doch immer diejenige, die ihre Zeit mit ihm verbracht hat, während ihre Schwestern lächerlichen Jobs nachgingen.



SISTER #2

xxx Chase

30 -32 Jahre ■ Künstlerin


Camila Cabello [alternativ: Lily Collins, Ana de Armas, Dakota Johnson]
BEZIEHUNG ZUEINANDER
Schwestern | komplizierte Familienverhältnisse

ERWARTUNGEN
Wie auch bei unserer älteren Schwester würde ich es gut finden, wenn es dir gelingt, gut auf Cia einzureden und sie zur Vernunft zu bringen, sodass sich das Verhältnis untereinander wieder bessert.

PROBEPOST?
Nein

BESONDERHEITEN
[Dein Name] ist die mittlere Schwester und steht zwischen den Stühlen. Einerseits unterstützt sie ihre älteste Schwester voll und ganz darin, das Unternehmen des Vaters zu leiten, andererseits liebt sie ihre jüngste Schwester auch und will sie nicht verletzen. Daher versucht sie immer, die gute Seele zu sein, stößt bei Cia damit aber auf Ablehnung.

GEMEINSAME STORYLINE
[Dein Name] ist die mittlere Schwester der Familie Chase und anders als ihre beiden Schwestern ist sie nicht besonders am Familienunternehmen interessiert. Genau wie ihre älteste Schwester hat sie bereits früh ihren eigenen Weg gefunden, in ihrem Fall war es jedoch etwas ganz anderes um sich selbstständig zu machen. [Ob tatsächlich Musikerin oder etwas außerhalb der Kunst würde ich dir überlassen. Trotz allem hielt sie weiterhin engen Kontakt zu ihrer Familie und auch wenn sie durch ihre Reisen nicht so viel mitbekommt was zwischen ihren Schwestern vor sich geht, belastet es sie dennoch sehr, insbesondere da das Verhältnis zwischen Cia und ihr früher einmal ein sehr gutes gewesen ist. Sie versucht, ihre jüngste Schwester zur Vernunft zu bringen, stößt damit aber immer wieder auf Granit. Trotz allem hat sie denselben Sturkopf wie ihre beiden Schwestern und möchte die Sache noch nicht aufgeben, die Wogen in ihrer Familie irgendwie wieder zu glätten.



1 Mitglied thinks this is super cool.
1 Mitglied thinks you rock.
1 Mitglied observes in silence.
nach oben springen

#15

RE: WEIBLICHE GESUCHE

in GESUCHE 16.09.2021 19:00
von Kathleen Sullivan | 377 Beiträge


SUCHENDER

Kathleen Sullivan

[24] ■ [Studentin]


[Sara Orrego]
MEIN ONLINEVERHALTEN
regelmäßig, sowohl unter der Woche, als auch am Wochenende

MEIN SCHREIBSTIL
[1. Person] ■ [3. Person] ■ [Beides]


SCHREIBPROBE
[Auf Anfrage hinterlasse ich gerne eine. <3]


MEINE STORYLINE
Nicht alle Kinder aus der Oberschicht wurden mit einem goldenen Löffel im Mund geboren. Kathleen hingegen, wie auch ihr älterer Bruder, sowie jüngere Schwester, führte ein ziemlich normales Leben, mal abgesehen von dem großen Anwesen, was aber auch das Einzige war, was davon zeugte, dass ihre Eltern wirklich ein großes Vermögen besaßen. Im Grunde legte vor allem ihre Mutter Eliza großen Wert darauf, dass ihre einzige Tochter nicht vergaß, was im Leben wichtig war, denn Geld, wird nicht alle Probleme lösen können. Es gab nur selten eine Extrawurst für Kathleen, außer an ihrem Geburtstag und Weihnachten. Das waren vermutlich die einzigen Tage, an welchen wirklich groß aufgetischt wurde.

Während Eliza ihre Tochter eher in schicken Klamotten und Kleidchen sah, spielte Kat gerne im Dreck und machte sich draußen dreckig. Das Ding mit den Puppen und Schminksachen war nicht ihrs – zumindest nicht in dem Ausmaß, in dem man es von vielen Mädchen in ihrem Alter kannte. Mit 4 Jahren stand Kat das erste mal auf dem Skateboard des Nachbarsjungen und brach sich dabei ihren linken Arm. Schmerzhaft, aber kein Hindernis den Wunsch zu äußern, genau das zu lernen. Kaum war der Arm wieder heile, so bekam sie von ihrem Vater ihr erstes Skateboard und auch wenn er nicht sonderlich viel davon verstand, brachte er es seiner Tochter bei und schon bald konnte man sie ohne ihr Skateboard gar nicht mehr antreffen. Als Kat in die Schule kam, tat sie sich schwer neue Freunde, oder überhaupt Freunde zu finden. Sie kannte lediglich die Kinder aus der nahen Nachbarschaft und im Grunde reichten diese auch aus. Doch da war dieses eine Mädchen, welches sie einfach fragte, ob sie mitspielen wollte. Ab dem Zeitpunkt begann wohl eine unglaubliche Freundschaft und der Fakt, dass sie gerade eine Straße weiter wohnte, machte die ganze Sache nur besser. Es gab wohl keinen Tag, welcher stattfand, ohne dass die zwei sich sahen oder zusammenspielten. Sie wurden unzertrennlich.

Mit 13 Jahren eröffnete ihr Vater Kat, sowie ihrer Mutter, dass er ein Jobangebot in Tampa bekommen hatte, welches er unmöglich ausschlagen konnte. Kat hatte nicht sonderlich viel was sie hier vermissen würde – ihre beste Freundin Lu jedoch sehr. Der Meinung ihrer Eltern würde der Kontakt nicht sonderlich lange halten, doch alles kam anders. Die Mädchen hielten den Kontakt, besuchten sich sogar in regelmäßigen Abständen, während Kat zu einer jungen Frau heran wuchs. Ihr Notendurchschnitt war nicht sonderlich gut und sie war auch keines der ultra beliebten Mädchen. Jedoch war sie sich immer treu und wusste sich in jeder Situation zu helfen. Der Tiefschlag kam erst, als bei ihrer Mutter eine Diagnose gestellt wurde, welche weder behandelbar, noch heilbar war. Bauchspeicheldrüsenkrebs und die Ärzte gaben ihr noch ein paar Monate zu leben. Diese Diagnose zog der damals 18 Jährigen den Boden unter den Füßen weg, doch sie wollte stark sein, nicht nur für sich, sondern auch für ihre Mutter. Und das tat sie.

Sie schloss die Highschool mit einem passablen Notendurschnitt ab, und begann eine Ausbildung als Krankenschwester. Das war auch die Zeit, in der sie in eine WG zog, nachdem Lu, ihre beste Freundin nach Tampa kam um zu studieren. Es war von vorne herein immer klar, dass sie zusammen wohnen wollten. Es war immerhin viel Zeit aufzuholen. Doch kurz darauf, verlor ihre Mutter jedoch den Kampf gegen die schwere Krankheit, was Kat dazu trieb, so gut wie alles zu vernachlässigen. Ihre Gedanken auf Partys mit Alkohol und leichten Partydrogen vernichtet, welche dort Gang und gebe waren, ging sie schon bald nicht mehr auf die Arbeit, woraufhin schon einige Zeit später die Kündigung ins Haus flatterte. Jede noch so heftige Drohung oder Ansage ihres Vaters, schmetterten förmlich an ihr ab. Umso mehr ihr Vater auf sie einredete, umso mehr entfernte sie sich von ihm und von Zuhause. Immer öfter blieb sie über Nacht weg, schlief bei neu gewonnen Freunden, welche sie zu der Zeit zumindest so kannte. Vielleicht waren es auch die Drogen, welche all das zu Gewohnheit werden ließen. Kat wusste es selbst nicht so genau, aber es war für diesen Moment in Ordnung. Es war so lange in Ordnung, bis sie es übertrieb und einige Tage später in einem Krankenhaus wieder zu sich kam. Die einzigen die wirklich da waren, war ihr Vater und ihre Geschwister, welche ihre Hand hielten. Keiner ihrer sogenannten Freunden hielt es für nötig, hier zu sein. Vermutlich war das auch der Grund, wieso sie einstimmte, als ihr Vater sie bat einen Entzug zu machen.

Ja, die wohl härtesten Monaten ihres Lebens und in manchen Moment dachte sie wohl, sie würde all das nicht überleben. Doch es war wie man es sagte: Was einen nicht umbringt, macht einen nur stärker. Genau so fühlte sie sich auch, als ihr Vater sie aus der Klinik holte. Auf Wunsch ihres Vater, ging sie zu Gruppentreffen, vermutlich dachte er, es würde leichter sein clean zu bleiben, wenn sie unter gleichgesinnte kam, doch in ihren Augen waren all diese nur Fremde, und das würde sich auch nicht ändern. Stattdessen tat sie etwas, was sie schon vor langer Zeit hätte tun sollen. Sie bewarb sich an der Uni für den Studiengang Erziehungswissenschaft. Ehrlich gesagt wusste sie selbst nicht genau, warum sie genau das studieren wollte, es war eher wie ein Drang und vermutlich war es sehr viel Glück, dass sie dort genommen wurde. Ab da schien es bergauf zu gehen und vermutlich nahm Kat noch nie etwas so verdammt ernst, wie dieses Studium. Dass sie währenddessen noch immer zu den Treffen ging, wusste wohl nur ihr Vater und ihre Geschwister.




GROßE SCHWESTER

XY Sullivan

[26/27] ■ [Beruf ist deine Wahl]


[Adelade Kane {fav}? Lauren Cohen? Alcia Vikander? Caitlin Stasey?]
BEZIEHUNG ZUEINANDER
du bist meine ältere Schwester

ERWARTUNGEN
Ich wünsche mir eine gewisse Grundaktivität, sollte das RL mal wieder reinhauen, hab ich dafür natürlich immer Verständnis. Suche dir auch abseits von mir deine Kontakte und sonst.. hab einfach Spaß und verschwinde nicht bei der nächsten Gelegenheit wieder.

PROBEPOST?
[ Ja, neuer Post! ][ Ja, alter Post! ][ Nein ]
[ Ja, ich wünsche ein Probeplay ]


BESONDERHEITEN
Ich möchte dir nicht all zu viel vorweg nehmen, immerhin ist es DEIN Charakter. Aus dem Grund wird in meiner Story auch nicht viel darüber geschrieben. Denk dir dein Ding aus. Bist du happy, bin ich es auch.

GEMEINSAME STORYLINE
Es gibt tatsächlich gar nicht so viel zu uns zu sagen. Wir sind die typischen Geschwister und es gab wirklich viele Moment in denen wir uns nicht leiden konnten, doch noch viel mehr, in denen wir uns geliebt haben. Selbst in der Zeit, in der ich mich regelrecht von euch abgewendet habe und mehr High als Nüchtern war, hast du mich nie hängen gelassen. Vor allem als ich den Entzug durchgemacht habe, warst du mit einer der Menschen, die mit ein sehr großer Anker war. Ich sehe zu dir auf, auch wenn ich es ungern zugebe und es immerzu abstreite .. insgeheim weißt du das natürlich auch. Alles weitere möchte ich gerne mit dir persönlich besprechen. <3


BESTIE & SOULMATE

freie Namenswahl

[24-26] ■ [Beruf ist deine Wahl]


[Du musst dich mit deinem Faceclaim wohl fühlen. Dennoch behalte ich mir ein Vetorecht vor.]
BEZIEHUNG ZUEINANDER
beste Freundin; Soulmate;

ERWARTUNGEN
Ich wünsche mir eine gewisse Grundaktivität, sollte das RL mal wieder reinhauen, hab ich dafür natürlich immer Verständnis. Chat oder GB - Aktivität wären ganz toll <3
Suche dir auch abseits von mir deine Kontakte und sonst.. hab einfach Spaß und verschwinde nicht bei der nächsten Gelegenheit wieder.


PROBEPOST?
[ Ja, neuer Post! ][ Ja, alter Post! ][ Nein ]
[ Ja, ich wünsche ein Probeplay ]


BESONDERHEITEN
Ich möchte dir nicht all zu viel vorweg nehmen, immerhin ist es DEIN Charakter. Aus dem Grund wird in meiner Story auch nicht viel darüber geschrieben. Denk dir dein Ding aus. Bist du happy, bin ich es auch.

GEMEINSAME STORYLINE
So viel gibt es hierzu eigentlich gar nicht zu sagen. Wir sind seit Kindheitstagen beste Freundinnen, haben anfangs vielleicht ein wenig gebraucht um miteinander warm zu werden, jedoch hat sich das recht schnell gelegt. Ich möchte hier nicht zu viel vorweg nehmen, sondern dir auch Spielraum lassen und mit dir zusammen einfach alles zusammenplotten. Vielleicht kamst du ohnehin aus der Nachbarschaft? Vielleicht waren unsere Eltern zuvor schon beste Freundinnen?

Was nur wichtig ist, ist das ich mich nach dem Tod meiner Mum zurück gezogen habe und die Sache mit den Drogen begonnen hat. Natürlich hast du auf mich eingeredet, versucht mich zu 'bekehren' und davon weg zu holen, was jedoch nur zur Folge hatte, dass ich mich noch mehr verschlossen hatte. Dennoch warst du da, als ich im Krankenhaus aufgewacht bin und die mir der Halt war, als ich in der Entzugsklinik war. Nach und nach hat sich unser Verhältnis zueinander wieder gestärkt und wir sind wie zuvor auch unzertrennlich.

Laut meiner Story ist es etwas anders beschrieben, das würde ich jedoch anpassen, sobald wir uns beredet haben <3




1 Mitglied thinks this is super cool.
1 Mitglied thinks you rock.
2 observe in silence.
zuletzt bearbeitet Gestern 16:07 | nach oben springen


Das Forum hat 2560 Themen und 116223 Beiträge.

Heute waren 104 Mitglieder Online:
Aaron Henderson, Alec Nathaniel Bouchard, Alessandro Torricelli, Amaya Dullham, Amelia Woods, Angel White, Angelo Luca Torricelli, Anthony Ashby, Apple-May Stone, Arvid Thorsson, Bloom de la Vega, Caitriona Kennedy, Carlo de Luca, Charlie Jael Ruzek, Chelsea Houston, Chiara Sanchez, Chris Hennessy, Ciaran Samael Caruso, Claire Angelique Bouchard, Dawn Lennox, Declan Hyde, Delsin Harper Chase, Diego Alvarez, Eavan Grace Bolton, Edwina Sicily Kay, Eleonor Wales, Elizabeth Harvey, Emma Gallagher, Enya Shaylee Cynster, Evangeline Bouchard, Faye Mitchell, Feliciano Inaki Ramirez, Fellippa Sola-Fernandez, Fineas McKane, Francesca Montgomery, Gabe McPhears, Gael de la Vega, George Wales, Hardin Novak, Isabella Deveraux, Ivy Cunningham, Jade Bouchard, Jaime L. Hutsen, James Cricket, Jarek Cruz Kingston, Javier Gutierrez, Jekaterina Jelena Petrova, Jillian Cornwell, Jimmy Dean Svensson, Jonah Iker Ramirez, Jonathan Casey, Joshua Elias Stone, Kacper Perzow, Kade Varon, Kathleen Sullivan, Katlyn Andrews, Kayla Johnson, Kegan Jon Ruzek, Kelsey Noelani Ghale, Kevin Snow, Lana Roth, Landon Delaney, Lennox Moses Bolton, Leonard Montgomery, Leroy Lancaster, Lillian-Sophie LeClair, Luna Madani, Lyla Barkley, Lyndsey Svensson, Maelle Cassiopeia Grange, Mason Taylor Severide, Max Sighn, Maximilian D. Hutsen, Melina de la Vega, Mia Blacksmith, Mike Bouchard, Minjun Kim, Nessa Beaufort, Neva Alcira Ramirez, Nicolas Grange, Noah Turner, Percy Goodall, Raelynn Foster, Raphael Grange, Rayna Barkley, Reginald Grange, Rin Kageyama, Roman Sawyer, Roxana Noelia LeClair, Sage Parker, Samuel Crowley, Scarlett Daniels, Shawn Murphy, Sira Mancini, Skywyn Coleman, Sophia-Isabelle Romano, Spencer Mills, Stella Harrington, Summer Brady, Sydney Murphy, Violet King, Winoah Marilyn Tolkien, Xenia Whitley, Zelos E. Copeland
Besucherrekord: 82 Benutzer (29.08.2021 21:50).

disconnected Tampabayjaner Mitglieder Online 18
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen